Alter: 12 Jahre

Rasse: Shetti

Geschlecht: Stute

Geschichte: Die Stute wurde früher geritten, jetzt aber lange Zeit nicht mehr.

 

 

Sie ist gegen eine angemessene Schutzgebühr abzugeben. Kontakt über 01718183358.

 

 

Alter: 12 Jahre und 1 Jahr

Rasse: Shetti

Geschlecht: Stuten

Geschichte: Die Stute ist 12 Jahre alt und wurde nie geritten. Ihre Tochter wurde 2013 geboren.

 

Beide sind, auch getrennt , gegen eine angemessene Schutzgebühr zu vermitteln.

Bei interesse melden Sie sich gerne unter 01718183358 bei Frau Oelschläger.

 

Ich bin der kleine Hengst!  - bereits vermittelt!

 

 

 

 

 

Mit freundlicher Genehmigung von Freizeit Revue 26/2014. Vielen Dank

 

 

Sehr geehrte Besucher, Mitglieder und Ehrenamtliche,

die Zeit der digitalen Medien wächst rasant an, deshalb sind auch wir jetzt auf Facebook zu finden.

Unser Ziel ist es auf aktuelle News und unser Tierheim hinzuweisen sowie Neuigkeiten bekannt zu geben.

Es gibt keinerlei Vermittlung unserer Tiere über unsere Facebook Seite

Bitte melden Sie uns keine Tierquälerei oder andere dringende Notfälle über diese Seite, sondern kontaktieren Sie uns bitte auf dem üblichen Weg (05121 - 52734), um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Unsere Facebookseite wird von Ehrenamtlichen betreut.

 

Mit freundlichen Grüßen Ihr Tierheim Team.

 

 

 

 

Liebes Tierheim-Team,

Pfingsten war es soweit! Die Welpen von Luna haben sich in Hildesheim zum spielen getroffen. Murphy, Frida und Enni haben einen ganzen Nachmittag gespielt und gerauft, sind spazieren gegangen und haben im Wasser geplanscht. Die "Hunde-Eltern" haben geklönt, Kuchen gegessen, Kaffee und Sekt getrunken. Es war ein wunderschöner Tag für Alle und im September treffen wir uns wieder. Die "kleine" Enni, die "hübsche" Frida und der "große Bruder" Murphy würden sich freuen, wenn auch die anderen Geschwister kommen würden. Bitte meldet euch zur Kontaktaufnahme!! Liebe Grüße von Gabi & Enni

 

 

 

Achtung Achtung Achtung !!!

Presse-Mitteilung


Die Tierschutzorganisation TASSO e.V. rät:
Bei Befreiung von Hunden aus aufgeheizten Autos Zeugen und Polizei hinzuziehen

Wer einen Hund in einem geparkten Auto sieht und eine Notsituation für das Tier erkennt, darf eingreifen. TASSO erklärt, welche Voraussetzungen geschaffen sein müssen und worauf besonders zu achten ist.

Hattersheim, 03.07.2014 – In jedem Jahr gibt es viele warme Tage, die Hund und Frauchen oder Herrchen gleichermaßen genießen. Frühlingshafte 20 Grad reichen aber bereits aus, um das Innere eines Wagens binnen Minuten auf extrem hohe Temperaturen aufzuheizen. Für jeden Menschen sind diese Gradzahlen selbst im Schatten viel zu viel – erst recht für einen Hund. Dennoch lassen viele ihr Tier im Auto zurück. Bereits der kurze Gang zum Bäcker oder in die Apotheke kann für den im Auto geparkten Hund zur Lebensgefahr werden.

„Feuerwehr und Polizei dürfen in solchen Situationen in jedem Fall eingreifen“, erklärt Philip McCreight, Leiter von TASSO. „Auch verantwortungsbewusste Mitmenschen sind ausdrücklich aufgefordert, dabei zu helfen, das Leben des Tieres zu retten.“

Folgendes sollten Sie dabei beachten:

  • Rufen Sie die Polizei oder die Feuerwehr.
  • Notieren Sie sich alle wichtigen Daten: Datum, Ort, Uhrzeit, Automarke, Farbe und Kennzeichen des Wagens.
    Dokumentieren Sie den Vorfall, wenn Sie können, mit Fotos.
  • Suchen Sie Zeugen, die die Geschehnisse bestätigen können, und notieren Sie sich deren Telefonnummer und Anschrift.
  • Erstatten Sie zur Sicherheit Strafanzeige wegen Tierquälerei.

Wenn die Situation so eilig ist, dass nicht länger auf das Eintreffen der Polizei oder Feuerwehr gewartet werden kann, darf man den Hund selbst befreien. Dabei gilt es jedoch, äußerste Vorsicht vor allem bei der Beschädigung des Fahrzeugs walten zu lassen. Denn: Bei der Befreiung des Tieres wird unumgänglich fremdes Eigentum beschädigt. Darum ist es ratsam, dem Wagen so wenig Schaden wie möglich zuzufügen und dabei weder Front- noch Heckscheibe, sondern besser ein Seitenfenster einzuschlagen. Rechnen Sie jedoch damit, dass es dazu kommen kann, dass seitens des Fahrzeughalters Strafanzeige erhoben wird. Kommt es dazu, können sich Betroffene auf den rechtfertigenden Notstand nach § 34 StGB berufen. Umso wichtiger ist es, Zeugen für den Vorfall zu haben und die Polizei zu verständigen. Telefonnummer und Anschrift der Zeugen sind wichtig. Der notwendige Polizeieinsatz jedenfalls geht nicht zu Ihren Lasten: Die entstandenen Kosten hat nach einem Urteil des Oberverwaltungsgerichts Rheinland-Pfalz (AZ 12 A 10619/05) der Hundebesitzer zu tragen.

© Copyright TASSO e.V.

 


 

 


AN JEDEM 1. dienstag im monat werden das tierheim und das tierheimbüro ERST AB 12 UHR geöffneT !

 

DAS IST DIENSTAG  01.JULI 2014

 

WIR DANKEN FÜR IHR VERSTÄNDNIS - IHR TIERHEIMTEAM.

 

IN DEN KOMMENDEN MONATEN MÖCHTE HERR ASSMANN EHRENAMTLICH NACH UNGARN FAHREN UND DORT SPENDEN FÜR DIE TIERHEIMTIERE ABGEBEN.

ES GIBT BEREITS GELAGERTE FUTTERMITTEL ETC. UND EBEN EINEN FAHRER - ES FEHLT LEIDER NUR EIN PASSENDES FAHRZEUG.DAS TIERHEIMAUTO IST VIEL ZU KLEIN.

WER, GERNE AUCH GEGEN SPENDENBESCHEINIGUNG, EINEN TRANSPORTER FÜR 1 -1.5 TONNEN ZUR VERFÜGUNG STELLEN KANN, BITTE IM TIERHEIM MELDEN. ES WÄRE FÜR DIE DAUER VON 2 TAGEN.

 

 

 

 

Ein Licht für Maxes Augenlicht

HURRA! ES IST GESCHAFFT!

ICH WURDE OPERIERT UND BEFINDE MICH JETZT IN DER NACHBEHANDLUNG,MEINE ÄRTZINNEN IN DER TIERÄRZTLICHEN HOCHSCHULE SAGEN,DASS ICH NICHT BLIND WERDE UND ALLES BLENEND VERLAUFEN IST!

EIN GROßES WUFF AN MEINE SPENDER - DANKE!!!!

€ 1238.08 KAMEN BIS HEUTE FÜR DIE OPERATION ZUSAMMEN UND

MAX WIRD SEIN AUGENLICHT WIEDERBEKOMMEN!

Herzlichen Dank allen Menschen die gespendet haben!


Hallo, ich bin Max (6), wurde hier im Tierheim abgegeben und lebe z. Zt. in einer Pflegestelle bei einem ganz tollen Herrchen, der mich gern ganz zu sich nehmen möchte.

Auf dem Foto kann man es nicht sehen, aber meine Augen sind ganz trüb. Ich habe einen grauen Star und werde spätestens in einem Jahr vollständig blind sein. Der Arzt in der Tierklinik Hannover hat gesagt, man kann mein Augenlicht retten. Die OP ist allerdings sehr teuer, sie kostet € 1.600 bis € 1.800.

Jetzt versuchen alle, die mich kennen, das Geld zusammen zu bekommen, damit ich noch ein paar schöne, unbeschwerte Jahre haben kann. Ihr würdet mir sehr helfen, wenn Ihr auch ein Licht für mein Augenlicht kaufen würdet. Wenn genug Geld zusammen kommt, kann ich operiert werden.

Spendenkonto für die Augen-OP von Max:

Tierschutz Hildesheim e.V.

Sparkasse Hildesheim

Konto Nr. 1009

BLZ 259 501 30

Verwendungszweck: Augen-OP Max

 

Ganz lieben Dank!

Euer Max

P.S.: Auf dem Tag der offenen Tür am 22.09.2013 werden auch Teelichter zu meinen Gunsten verkauft. Bitte schaut doch vorbei und unterstützt diese Aktion...

 

Es ist vollbracht - heute, am 05.06.2014 war die Nachuntersuchung in der Tierärztlichen Hochschule - OPERATION GELUNGEN  !!!!!!!

Max kann jetzt sehr gut sehen und nimmt seine Umwelt viel besser wahr. Er wird nicht erblinden und kann sein restliches Leben nur noch genießen.

HERZLICHEN DANK AN DIE SPENDER, DIE DIESE

HILFE FÜR DEN KLEINEN MAX ERMÖGLICHT HABEN !


 

 

YES! WE CARE! (2) Weltweiter Protest gegen das Töten rumänischer Straßenhunde.

Liebe Tierfreunde,

wir möchten uns hiermit herzlichst bei Euch, bei allen Besuchern, Helfern, Spendern, Sponsoren, der Presse und dem Tierschutz Hildesheim bedanken, die uns bei der Umsetzung und Durchführung unserer YES WE CARE-Veranstaltung auf dem Gelände des Tierheims so freundlich und vielseitig unterstützt und begleitet haben.

Am 17.5.2014 wurde in über 70 Städten weltweit und zeitgleich in vielen Veranstaltungen gegen das brutale Töten der Straßentiere in Rumänien protestiert. Der Tierschutz Hildesheim hat zusammen mit uns, einer kleinen Arbeitsgruppe von Tierfreunden und verschiedenen Vereinen, auf die Not der Tiere in Europa aufmerksam gemacht und dabei diverse Projekte und Hilfsmöglichkeiten vorgestellt. Tierschutz ist und muß „grenzenlos“ sein und nur gemeinsam können wir etwas verändern. Wir dürfen nicht wegsehen. Die Straßentiere brauchen Eure Hilfe und Unterstützung. Eure Stimme.

Wir blicken auf ein gelungenes Event zurück. Der Capt‘n alias Dirk Fröhlich moderierte informativ durch die Veranstaltung. Emotionales Highlight war die Schweigeminute mit anschließendem Song, der von Evan Dietz vorgetragen und dabei von unzähligen aufsteigenden roten Luftballons begleitet wurde. Frische Waffeln, Kuchen, Saft und Kaffee wurden gegen Spende weitergereicht. Zusätzlich gab es eine Tombola, die Lufballon-Aktion, Bernsteinschmuck, rote Hundehalstücher und Protest-Buttons und -Karten, dessen Erlöse ebenfalls den Straßentieren zu Gute kam. Auf zwei Infotafeln im Eingangsbereich wurden „vermittelte“ und noch zu „vermittelnde“ Hunde und ihre Geschichten vorgestellt und Protest-Unterschriften gesammelt.

Wir danken Euch für die zahlreichen Futter-, Sach- und Geldspenden, die an diesem Tag für die Straßentiere mitgebracht wurden.

Es gibt noch viel nötige Aufklärungsarbeit und dringende Hilfe, die geleistet werden muß, um das Leid der Straßentiere zu beenden und ihre Situation vor Ort zu verbessern. Es gibt viele Möglichkeiten, wie Ihr dabei mithelfen könnt, z.B. durch Eure Zeitspende / Sachspenden (Medizin, Anti-Parasitenmitel etc.) / Futterspenden / Spenden für Kastrationen, Impfungen, med. Versorgung /  Patenschaften / Pflegestellen / Adoptionen / Flugpatenschaften und vieles mehr.

Wir hoffen und wünschen uns, dass sich zukünftig mehr und mehr Tierfreunde den YES WE CARE-Protesten anschließen werden, um einen stärkeren öffentlichen Druck auszuüben, damit dieses brutale Töten und Quälen der Straßentiere ein Ende findet.

Kontaktmöglichkeit bezüglich Hilfsmöglichkeiten, Projektfragen und Spenden gibt es z.B. über die jeweiligen Vereins-Webseiten, facebook oder direkt über das Tierheimbüro zu:

Tanjas Tieroase, (Ungarn) / ProDogRomania (Rumänien) / PetOps.e.V. (Rumänien, Ploiesti) / Hund tut gut e.V. (Spanien/Marokko) /Hundehilfe Rheinland (Public Shelter Buzau, Rumänien) / Animals Need Us, kurz A.N.U. (Brasov/Rumänien)

Für die, die leider nicht dabei sein konnten, gibt es einen Filmbeitrag über unsere YES WE CARE Veranstaltung im Tierheim, produziert von Hildesheim-TV.  http://www.hildesheim-tv.de/139-aktuell/1162-weltweit-gehen-tierschuetzer-auf-die-strasse.html

DANKE im Namen der Straßentiere!

Euer YES WE CARE (2) - Team aus Hildesheim

 

IN EIN HERZ FÜR TIERE MAI 2012 HEUTE GENAUSO AKTUELL !

GUTE IDEE……

Vier Wochen nächtlicher Hausarrest. In diesen Wochen bevölkern halb flügge Vogelkinder die Parks und Gärten. Junge Amseln, Meisen, Spatzen und Finken hocken im Gebüsch und werden leichte Beute für Katzen. Verbieten können Sie der passionierten Jägerin den Vogelfang nicht. Aber, sie können vorbeugen. Denn nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang bewachen und verteidigen die Vogeleltern ihre Kinder und locken sie in die sicheren Verstecke.

In den Dämmerungszeiten und nachts dagegen, sind die Jungvögel hilflos und auf sich angewiesen. Wer seine Katze nachts im Haus lässt und ihr den Morgenspaziergang erst wenn es richtig hell ist gönnt, rettet damit viele Vogelleben.

Bitte lassen sie die befiederten Vogelkinder, Ästlinge genannt sitzen - sie sind leider noch nicht voll flugfähig und werden von den Eltern gefüttert, gehören aber nicht in Menschenhand. Setzen Sie die kleinen Vögel in ein nahes Gebüsch, die Eltern werden es finden. Bis 200 m Umkreis suchen diese ihre Kinder und auch 2 Tage lang! Natürlich meint jeder "Retter" es gut, aber für die Vögel ist es oftmals nicht die Rettung sondern der Tod.

Achten Sie bei Arbeiten in Gärten und Garagen auf Vogelnester und vermeiden Sie, diese zu zerstören. Sollte es aus Versehen geschehen sein, so versuchen das Nest wieder an die ursprüngliche Stelle zurück zu setzen. Vogelkinder können ohne Bedenken angefasst werden - sie werden ohne Probleme von den Eltern wieder angenommen.

Mutwilliges Zerstören von Nestern steht unter Strafe!

 

 

 

DIE ERGEBNISSE DER NEUWAHLEN DES GESAMTVORSTANDES LIEGEN VOR. IN DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG WÄHLTEN DIE MITGLIEDER FOLGENDE PERSONEN IN DIE

ÄMTER:


1. VORSITZENDE              FRAU MARTINA DECHANT

2. VORSITZENDE              FRAU KARIN WRASE

SCHATZMEISTERIN          FRAU ANGELIKA PRÖBSTING

SCHRIFTFÜHRERIN           FRAU CHRISTA PLUDRA

STELLVERTRETENDER SCHATZMEISTER       HERR MICHAEL KOTULLA

STELLVERTRETENDE SCHRIFTFÜHRERIN       FRAU TIANA BÖNING

BEIRATSMITGLIEDER:

HERR JÜRGEN HEGGE

FRAU MARTINA KAHMANN

FRAU HEIDRUN MÜLLER

HERR LUTZ QUINDEL

HERR THOMAS WEBER

KASSENPRÜFERINNEN:

FRAU ANJA HENNECKE

FRAU GUDRUN BURGHARDT-KOBI

STELLVERTRETENDE

KASSENPRÜFERINNEN:

FRAU ANNE SCHMIDT

FRAU HILDEGARD VIEHWEG

 

 

WIR DANKEN ALLEN MITGLIEDERN, DIE MIT IHRER TEILNAHME AN DER JAHRESHAUPTVERSAMMLUNG GEZEIGT HABEN, DASS SIE AN DER VEREINSARBEIT INTERESSIERT SIND.              




 


 



 

Im vergangenen Jahr fand auf Initiative von Herrn Kreibohm hin, ein Welpentreffen auf seinem Grundstück in Harsum statt. Bis auf einen Welpen, es waren 6 Geschwister, kamen alle zum Treffen und es war ein toller Nachmittag.Es ist wunderschön zu sehen, was aus den kleinen Welpen für hübsche und ausgeglichene Hunde geworden sind. Danke für die gute idee!

Hier die Namen des Wurfes: Amy, Ebby, jetzt Hete, Alice, jetzt Emma, Dave, jetzt Murphy,

Tristan, jetzt Diego und Murphy

 

 
Mit Freude durften wir dieses Jahr die 3. Änderung der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Stadt Hildesheim zur Kenntnis nehmen. In §8 Tierhaltung und -führung heißt es jetzt in Absatz 6: "Katzenhalter/innen, die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, haben diese zuvor von einem Tierarzt kastrieren und mittels Tätowierung oder Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Dies gilt nicht für weniger als 5 Monate alte Katzen. Als Katzenhalter/in im vorstehenden Sinne gilt auch, wer freilaufenden Katzen regelmäßig Futter zur Verfügung stellt."
Wir begrüßen diesen Entschluss und hoffen, dass wir damit endlich die "Katzenschwemme" in Hildesheim und Umgebung eindämmen können. Das Tierheim ist im Moment nämlich immer noch stark belegt und es wären nur geringe Kapazitäten für die neuen Tiere aus dem Jahr 2011 vorhanden.
Das Bild mit den 8 kastrierten Katzen und Katern ist ein Beispiel für eine "Massenkastration", wie sie im Tierheim leider/zum Glück häufig vorkommt.
Neu haben die Verordnung auch die Stadt Sarstedt, die Gemeinde Söhlde und die Gemeinde Schellerten eingeführt. Wir hoffen sehr, dass weitere Gemeinden folgen.

 

 

 

 

Am 21.09.2014 ist der Tag der offenen Tür auf dem Tierheimgelände geplant.

 

 

Diese erbärmlich aussehende ausgesetzte Hündin wurde in Hildesheim in der Alfelder Strasse gefunden. Sie trug diese Halsbänder und es war dieser Zettel hinterlegt. Wer Hinweise auf die Täter geben kann, bitte dringend im Tierheim melden. Eine solche Tierquälerei soll nicht ungestraft bleiben.Wer ein Tier hält, hat dafür Sorge zu tragen, dass es medizinisch behandelt wird. In diesem Fall haben u.a. die Flöhe, die sich munter auf der Hündin vergnügen, sie in diesen Zustand versetzt, der Juckreiz ist unerträglich! Wer kann dabei so lange zuschauen ??

Neueste Meldung: Susi kann bei guten Lichtverhältnissen noch Umrisse erkennen, ansonsten ist sie jedoch fast blind.Sie hat keine Zähne mehr, kann aber dennoch gut fressen, hat alle Behandlungen gut überstanden, war bereits mit warmer Jacke Gassi, das fand sie super spannend. Sie ist geschätzt 13/14 Jahre alt. Sie ist heute aus der Klinik in eine private Pflegestelle umgezogen und genießt die Zuwendung und fühlt sich ohne ständigen Juckreiz sehr entpannt......

Herzlichen Dank an alle Menschen, die in so vielfältiger Form am Schicksal von Susi teilnehmen, Betreuung anbieten  oder für ein besonderes Leckerchen spenden möchten. Bilder aus der Pflegestelle folgen baldigst.

 

Susi geht es zunehmend besser und sie wird immer aktiver.Sie wird in den nächsten Tagen zu einer festen Endpflegestelle reisen, dort wird sie bis ans Ende ihrer Tage dann ein gutes Leben führen können. Sie ist ein fröhlicher Hund und hat jeden Menschen lieb. Was immer zu diesem Aussetzen geführt haben mag, der Zettel ist ein Beweis dafür, auch wenn die Sache an sich nicht zu entschuldigen ist, dass sich die ehemalige Besitzerin/der Besitzer schon Gedanken um Hilfe für Susi gemacht hat.

Daher freut es vielleicht zu hören, wie gut es Susi bereits geht und dass ein schöner Lebensabend auf sie wartet.

Es sind einige Hinweise auf den ehemaligen Halter von Susi eingegangen, diese werden von der Polizei überprüft.

 

Nochmals herzlichen Dank für die eingegangenen Spenden für Susi. Leider sind auf manchen Überweisungen keine Adressen angegeben. Somit kann die Schatzmeisterin keine Spendenbescheinigungen ausstellen. Daher bitten wir alle Tierfreunde, welche eine Spendenbescheinigung erwarten, eine Information über die vollständige Anschrift zu geben, denn diese gehört auf eine Bescheinigung. Vielen Dank im voraus.

Ein aktuelles Bild von ihr...



 

Praktikanten im Hildesheimer Tierheim

Seit Juni 1938 gibt es den Tierschutzverein Hildesheim,

monatlich werden ca. 100 Tiere abgegeben oder gefunden.

Täglich kümmern sich 12 Angestellte und 2-3 Ehrenamtliche Mitarbeiter

um die Vielzahl an Tieren. Die Aufnahmekapazität der Tiere liegt bei ca. 50 Hunden, 150

Katzen und 120 Kleintieren. Das Highlight des Tierheims ist die Katzenwiese mit ca.

1700 m² Auslauffläche, sie können dort ihren freien Lauf genießen, indem

sie auf Bäumen und extra angefertigte Anlagen klettern können.

Für die selbstgebauten Katzenhäuser hat der Tierschutz Hildesheim schon einige

Auszeichnungen bekommen, aber auch den Hunden geht es mit ihren wohnzimmerähnlich

angefertigten Zwingern sehr gut. Zum Urlaub hin kann man sein Tier zur Pension

abgeben, vorausgesetzt es ist aus dem Tierheim adoptiert oder man ist Mitglied im Verein.

Jeden Freitag von 15.00-16.00 Uhr veranstaltet das Tierheim Hildesheim ein Welpenspiel,

dort können die Welpen im Alter von 8 bis 16 Wochen

ihr Sozialverhalten gegenüber des Frauchens oder Herrchens erlernen und bauen mit

Geschicklichkeit eine Bindung zu ihnen spielerisch auf.

Das Tierheim Hildesheim hat Sonn- und Feiertags geschlossen,

ansonsten kann man es von Montag bis Samstag von 11 bis 16 Uhr besuchen.

Vom 1.10 bis 31.3 hat das Tierheim donnerstags von 11-17 Uhr geöffnet und

vom 1.4 bis zum 30.9 von 11-18 Uhr.

Über neue Spaziergänger würden sich die Hunde freuen, allerdings ist hier ein

Mindestalter von 18 Jahren erforderlich. Wer Interesse am Helfen hat, kann von 8 bis 13

Uhr in der Katzen/Kleintierhäusern und in der Hundeabteilung bei Reinigungsarbeiten

helfen, über Spenden von Spielzeug oder Geld würde sich das Tierheim freuen.

Nach unserem Besuch hat das Tierheim für uns einen sehr sauberen und sozialen Eindruck

hinterlassen.

Der Originalbericht ist unter dem folgenden Link zu finden

 

 

 

Bömmel ist eine Nelson-oder Floridaschmuckschildkröte. Derzeit wiegt er 900g und seine Panzerlänge beträgt 19 cm. Er benötigt ein großes Schildkrötenaquarium. Ein geeignetes Aquarium kann evtl. mitgegeben werden.

Er ist eine Gelbwangenschmuckschildkröte, das aktuelle Gewicht beträgt 1000g, Panzerlänge 18 cm. Er braucht ein großes Schildkrötenaquarium. Ein geeignetes Aquarium kann ggf. mitgegeben werden.

 

In Hildesheim wurde ein an Fuchsräude erkrankter Fuchs erlegt. Inzwischen ist auch die Erkrankung eines Hundes bekannt geworden. Näheres zur Erkrankung, den Übertragungsweg, Behandlung und Vorsichtsmaßnahmen sind unter http://www.dobermann.com/pdf_dat/fuchsraeude.pdf nachzulesen.

Liebe Hundefreunde,

aus aktuellem Anlass möchten wir alle Hundehalter darauf hinweisen, dass im Bereich Itzum / Lechstedt die Fuchsräude ausgebrochen ist.
Daher sollten Sie diese, vor allem die bewaldeten Bereiche für den täglichen Gassigang mit
Ihrem Hund meiden.

Fuchsräude ist sehr ansteckend. Wenn Sie bei Ihrem Hund Bläschenbildung und Juckreiz auf der Haut feststellen, sollten Sie möglichst umgehend Ihren Tierarzt aufsuchen.
Mit einer antiparasitären und evtl. zusätzlichen Antibiotikabehandlung kann die Räude gut behandelt werden.

 

 

Lieben Sie Hunde und haben Sie gern Kontakt mit ihnen, können aber selbst kein Tier halten?


Viele Hunde in unserem Tierheim würden sich über einen Spaziergang mit Ihnen freuen und tierliebe Menschen, die Hunde ausführen möchten sind immer herzlich willkommen.

Aus versicherungstechnischen Gründen, dürfen nur Personen die volljährig sind mit den Hunden Gassi gehen.

Leider gibt es, da der Tierbestand immer wieder wechselt, auch Zeiten, in denen kein Hund im Tierheim sitzt, der für einen Spaziergang mit kleinen Kindern in Frage kommt. Auch wenn es für die Eltern vielleicht unverständlich ist, wir möchten keinerlei Risiko eingehen, denn wenn etwas passiert (nicht ein Biss, sondern allein das Umrennen eines Kindes) ist der Hund der Verursacher und das Kind unter Umständen für sein Leben mit Angst vor Hunden behaftet. Daher bitten wir um Verständnis, dass trotz Zwinger voller Hunde, manchmal kein Hund in Frage kommt.

Es ist auch nicht so, dass alle kleinen Hunde lieb sind - auch wenn sie auf den ersten Blick nur niedlich sind.

Es können auch sehr scheue Hunde in den Zwingern sein, die gerne durch die für sie Sicherheit gebende Zwingertür Kontakt aufnehmen, aber an der Leine nur panisch sind.Sie sind noch nicht so weit, mit fremden Menschen loszulaufen.

Bitte glauben Sie uns, es wäre ein sehr einfacher Weg, die Hunde zu nehmen und einfach mit Leine in die Hand der Besucher zu drücken. So nach dem Motto -wird schon gut gehen. Es gibt einige sogenannte Dauergassigänger, die verlässlich mit einem bestimmten Hund gehen, der lange Zeit im Tierheim einsitzt. Hierzu mußten sie den Hund kennenlernen und das ganze Prozedere läuft langsam an. Wenn es dann ein eingespieltes Team ist, freuen sich Mensch und Hund. Bringen Sie ein wenig Geduld mit, dann schaffen wir es gemeinsam, denn es ist für die Hunde eine sehr schöne Sache, wenn sie sich auf feste Rituale einstellen können. Es setzt aber auch vorraus, dass eine längerfristige Planung erfolgen kann, denn die Hunde kennen die Zeiten an denen sie regelmässig abgeholt werden genau.

Bei Fragen zum Ablauf melden Sie sich bitte bei der Tierheimleitung und in der Hundeabteilung.

Hunde zum Spaziergang abholen können Sie: Montag bis Samstag 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr oder 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Nach 14 Uhr macht es keinen Sinn mehr, denn die Hunde sollten einen 1-stündigen Spaziergang erleben dürfen und um 15.30 Uhr sollten alle wieder auf dem Gelände sein, denn dann beginnen die Fütterungen. Sonntags genießen die Hunde die entspannte Ruhe ohne großen Lärm von Autos oder anderen Dingen. Sie laufen auf dem Gelände frei und das hat sich als sehr sinnvoll erwiesen.

 

 


 
Wir haben 28 Gäste online

 

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim
Kt. Nr. 1009

BLZ: 25950130


Iban:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag
11-16 Uhr

Donnerstags 11-17 Uhr (1.10-31.3.)

Donnerstag 11-18 Uhr (1.4.-30.9.)

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

 

Welpenspiel

Jeden Freitag im Tierheim
15:00 - 16:00 Uhr

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen.
Zur Igelinfo...

Heute1284
Gestern1591
Woche6126
Monat37479
Total1080775

jbc vcounter