Wir suchen zum schnellstmöglichen Termin eine Hilfskraft (männlich oder weiblich) auf maximal 450 € Basis.

Er/Sie sollte flexibel und belastbar sein und auch eine gewisse Stressresistenz und Multitasking-Fähigkeit wäre von Vorteil. Der sichere Umgang mit Katzen und eine gewisse Freude am Reinigen und Desinfizieren sind unbedingte Voraussetzung. Sie sollten den hohen Standard unserer Katzenwiese erhalten und körperlich belastbar sein.Tierpfleger/innen oder Menschen mit Erfahrung im Umgang mit Katzen werden gesucht.

Bitte bewerben sie sich schriftlich oder per Email. Ein Praktikum bzw. ein mehrtägiges Reinschnuppern wäre sicherlich sinnvoll und ab sofort möglich.

Wir freuen uns auf ihre Bewerbung.

 

 

 

Am 17.06.2015 wurde im Rahmen einer Führung über das Tierheimgelände auch eine Spende in Höhe von 27,20 Euro überreicht. Vielen Dank.

 

Wie immer gibt es von 11-17:00 Uhr viele Stände und Aktionen für alt und jung. Auch die vegetarische kulinarische Seite kommt natürlich nicht zu kurz... Halten sie sich diesen Termin frei und kommen sie auf jeden Fall vorbei

Wer Salat, Kuchen oder seine Arbeitskraft "spenden" möchte kann sich gerne von 11-16:00 Uhr im Tierheimbüro melden. Tel: 05121/52734

 

Wolfgang Drecksel und seine Tochter Sonja übergaben uns die Trauerspenden von Ute Drecksel. Die Familie spendete schon früher sehr großzügig für das Tierheim und dachte jetzt auch in dieser traurigen Situation an uns. Es kamen einige direkte Spenden auf unser Konto und aus den Briefumschlägen kamen noch einmal stolze 900 Euro zusammen. Vielen Dank...

 

Urheberrecht Tierheim Bocholt

 

SIE HABEN BEREITS KATZENWELPEN MIT DEM FLÄSCHEN GROß GEZOGEN ODER TRAUEN ES SICH

ZU ? DANN MELDEN SIE SICH BITTE IM KATZENHAUS, DENN ES GIBT JEDEN TAG ANFRAGEN FÜR

DIE AUFNAHME SOLCHER KLEINEN GESCHÖPFE, DEREN MUTTER ÜBERFAHREN WORDEN IST.

 


 

 


AN JEDEM 1. dienstag im monat werden das tierheim und das tierheimbüro ERST AB 12 UHR geöffneT !

 

 

Daher am               07.Juli 2015                         erst ab 12 Uhr geöffnet.


 

WIR DANKEN FÜR IHR VERSTÄNDNIS - IHR TIERHEIMTEAM.

 

Wir haben einige Zimmervolieren für Vögel gegen eine Spende abzugeben, da wir aufgrund von Renovierungsarbeiten den Lagerraum auflösen müssen.

Bitte melden Sie sich während der Öffnungszeiten im Tierheim.

(Auch Katzentransportkörbe stehen zur Abgabe)

 

Eine einsame Kanadagans sucht eine Partnerin, da sie die anderen Familienmitglieder überlebt hat.

Wer schnellstens eine ältere Gans abgeben kann, meldet sich bitte unter der Telefonnummer:

05064 - 1451   oder direkt im Tierheim unter 05121-52734.

 

Wir sind keine Kanadagänse, aber ein anderes Bild gab es gerade nicht !!!! Daher nur in Vertretung.....

 

 

Jungvögel

Aus dem Nest gefallen

Immer wieder erhalten Tierschutzvereine Anrufe von besorgten Tierfreunden, die im Garten oder beim Spaziergang scheinbar hilflose Jungvögel gefunden haben und befürchten, dass die Tiere aus dem Nest gefallen sind. Meist handelt es sich in diesen Fällen nicht um "verlassene" Jungvögel, sondern um junge Nestflüchter. Deren Jungvögel verlassen ihr Nest, bevor sie fliegen können. Das erste Daunengefieder ist zu diesem Zeitpunkt bereits gut entwickelt.

Die Brut verteilt sich in der Regel über das ganze Gelände. So können nur einzelne Tiere, und nicht die gesamte Brut auf einmal, von natürlichen Feinden entdeckt werden. Durch Lock- und Bettelrufe stehen die Jungvögel mit ihren Eltern in Verbindung und sie werden auch noch gefüttert. Zu den Nestflüchtern gehören beispielsweise Enten, Gänse, Schwäne, Wat- und Hühnervögel sowie Rallen.

Warten auf die Elterntiere

Ältere Jungvögel von Nesthockern, die als "Ästlinge" auf einem Ast oder an anderen geschützten Orten sitzen und auf die Eltern warten, besitzen ebenfalls schon ein Federkleid, sind aber noch flugunfähig. Auch sie benötigen keine Hilfe. Die meisten heimischen Singvogelarten, wie Drosseln, Finken und Meisen sowie auch Rabenvögel, Segler, Eulen und Greifvögel zählen zu den Nesthockern.

Wer einen jungen Vogel findet, sollte ihn am Besten ganz in Ruhe lassen. Nur wenn es notwendig erscheint, weil das Tier beispielsweise direkt am Rand einer befahrenen Straße sitzt, sollte man ein Tier an einen möglichst nahe gelegenen, geschützten Ort umsetzen.

Wer einen Vogel umgesetzt hat, braucht keine Angst zu haben, dass dieser von den Altvögeln verstoßen würde. Im Gegensatz zu vielen Säugetieren haben Vögel einen schlechten Geruchssinn. Sie stören sich nicht an menschlichem Geruch. Die Jungvögel werden von den Eltern wieder aufgenommen und versorgt.

Aufzucht von Jungvögeln Experten überlassen

Lediglich Jungvögel von "Nesthockern",die tatsächlich noch ins Nest gehören und ohne Hilfe kaum eine Überlebenschance hätten, sollten gegebenenfalls von Fachleuten versorgt werden, wenn sie zum Beispiel noch nackt und vollkommen hilflos sind, wie in den ersten Tagen nach dem Schlüpfen.

Junge Vögel, die mit nach Hause genommen werden, haben meist schlechtere Überlebenschancen als in der Natur. Vielfach scheitert eine Aufzucht schon an der notwendigen Kenntnis, welche Nahrung dem Jungvogel gegeben werden soll.

Die Aufzucht von Jungvögeln verlangt darüber hinaus die volle zeitliche Aufmerksamkeit der Pflegeeltern. Junge Kohlmeisen, Buchfinken oder Amseln beispielsweise wollen alle zehn bis 15 Minuten gefüttert werden. Wir empfehlen deshalb, Jungvögel wirklich nur in begründeten Ausnahmefällen mitzunehmen. Die Aufzucht sollte nie alleine ohne sachkundige Hilfe durchgeführt werden. Wenden Sie sich deshalb an den Tierschutzverein vor Ort und fragen Sie dort nach Adressen von Experten.

Dem Bundesnaturschutzgesetz zufolge dürfen Jungvögel überhaupt nur dann vorübergehend aufgenommen werden, wenn sie verletzt, krank oder tatsächlich hilflos sind. Die Tiere sind schnellst möglich wieder frei zu lassen, sobald sie in der Natur allein überleben können.

 

Quelle und Text: www.tierschutzbund.de

 

 

 

Die Hildesheimer Allgemeine Zeitung unterstützt das Tierheim mit einer monatlichen Ausgabe des Tierjournals in ihrer Online Ausgabe. Ein freundliches Team der HAZ, dreht jeden Monat neue kurze Filme mit Insassen unseres Tierheimes, die ein neues Zuhause suchen. Schauen sie doch einfach mal selber, ob Ihnen nicht der ein oder andere Zwei-( Vögel...) oder Vierbeiner aus unserem Tierheim gefällt. Der Link ist http://www.hildesheimer-allgemeine.de/tierjournal.html

 

 

Wir danken allen Spendern, die immer wieder Artikel wie Sessel, Sofas, Matratzen, Hundekörbe oder Käfige bei uns im Tierheim abgeben. Auch über Handtücher und Bettlaken freuen wir uns immer sehr.

 

Im Moment ist es aber leider so, dass alle Zwinger und Räume ausgestattet  und die knappen Lagermöglichkeiten ausgeschöpft sind. Daher bitten wir um ihr Verständnis, dass wir keine dieser Artikel annehmen können. Diese Situation wird sich wieder ändern, aber ohne Möglichkeit die Artikel zu lagern gestaltet sich alles schwierig.Natürlich können sie gerne anrufen und nachfragen, vielleicht ist dann ja gerade z.B. eine Couch auszutauschen.

Futterspenden und Reinigungsmittel, also alles was täglich verbraucht wird, immer gerne.

Auch warme Decken nehmen wir noch an.

Spendenbescheinigungen für Sachspenden können gerne ausgestellt werden, aber dafür verlangt das Finanzamt die Kaufbelege der Artikel. Wenn sie diese mit einreichen, so darf die Schatzmeisterin eine Spendenquittung (mit entsprechender Wertminderung, je nach Kaufdatum)erstellen.

Wir hoffen, dass niemand unsere Bitte falsch versteht, wir werden natürlich wieder Gegenstände annehmen, wenn diese wieder ausgetauscht werden müssen.

Herzlichen Dank allen Spendern und bleiben sie uns bitte gewogen - ihr Tierheimteam.

 

Restwollspenden GESUCHT!!! DRINGEND!!

Wir haben eine Gruppe von ganz lieben Damen gefunden, die uns Hundepullover für unsere kranken Hunde aus dem Rosiori Shelter stricken würde!!! WICHTIG:

RESTWOLLE, KEINE GARNE, KEINE SYNTHETISCHE WOLLE!!Sie sollte wärmen und muss nicht schön aussehen!! BITTE, wer etwas übrig hat:

Adresse gibs von mir dann per mail:

BirgittBusch

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

 

 

Leider gehören diese Bilder zu unseren täglichen Aufnahmen...

Bitte unterstützen sie alle unsere Kastrationsaktionen.

 

 

Sehr geehrte Besucher, Mitglieder und Ehrenamtliche,

die Zeit der digitalen Medien wächst rasant an, deshalb sind auch wir jetzt auf Facebook zu finden.

Unser Ziel ist es auf aktuelle News und unser Tierheim hinzuweisen sowie Neuigkeiten bekannt zu geben.

Es gibt keinerlei Vermittlung unserer Tiere über unsere Facebook Seite

Bitte melden Sie uns keine Tierquälerei oder andere dringende Notfälle über diese Seite, sondern kontaktieren Sie uns bitte auf dem üblichen Weg (05121 - 52734), um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten. Unsere Facebookseite wird von Ehrenamtlichen betreut.

 

Mit freundlichen Grüßen Ihr Tierheim Team.

 

 

 
Mit Freude durften wir dieses Jahr die 3. Änderung der Verordnung zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung der Stadt Hildesheim zur Kenntnis nehmen. In §8 Tierhaltung und -führung heißt es jetzt in Absatz 6: "Katzenhalter/innen, die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, haben diese zuvor von einem Tierarzt kastrieren und mittels Tätowierung oder Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Dies gilt nicht für weniger als 5 Monate alte Katzen. Als Katzenhalter/in im vorstehenden Sinne gilt auch, wer freilaufenden Katzen regelmäßig Futter zur Verfügung stellt."
Wir begrüßen diesen Entschluss und hoffen, dass wir damit endlich die "Katzenschwemme" in Hildesheim und Umgebung eindämmen können. Das Tierheim ist im Moment nämlich immer noch stark belegt.
Das Bild mit den 8 kastrierten Katzen und Katern ist ein Beispiel für eine "Massenkastration", wie sie im Tierheim leider/zum Glück häufig vorkommt.
Neu haben die Verordnung auch die Stadt Sarstedt, die Gemeinde Söhlde und die Gemeinde Schellerten eingeführt. Wir hoffen sehr, dass weitere Gemeinden folgen.

 

 

Lieben Sie Hunde und haben Sie gern Kontakt mit ihnen, können aber selbst kein Tier halten?


Viele Hunde in unserem Tierheim würden sich über einen Spaziergang mit Ihnen freuen und tierliebe Menschen, die Hunde ausführen möchten sind immer herzlich willkommen.

Aus versicherungstechnischen Gründen, dürfen nur Personen die volljährig sind mit den Hunden Gassi gehen.

Leider gibt es, da der Tierbestand immer wieder wechselt, auch Zeiten, in denen kein Hund im Tierheim sitzt, der für einen Spaziergang mit kleinen Kindern in Frage kommt. Auch wenn es für die Eltern vielleicht unverständlich ist, wir möchten keinerlei Risiko eingehen, denn wenn etwas passiert (nicht ein Biss, sondern allein das Umrennen eines Kindes) ist der Hund der Verursacher und das Kind unter Umständen für sein Leben mit Angst vor Hunden behaftet. Daher bitten wir um Verständnis, dass trotz Zwinger voller Hunde, manchmal kein Hund in Frage kommt.

Es ist auch nicht so, dass alle kleinen Hunde lieb sind - auch wenn sie auf den ersten Blick nur niedlich sind.

Es können auch sehr scheue Hunde in den Zwingern sein, die gerne durch die für sie Sicherheit gebende Zwingertür Kontakt aufnehmen, aber an der Leine nur panisch sind.Sie sind noch nicht so weit, mit fremden Menschen loszulaufen.

Bitte glauben Sie uns, es wäre ein sehr einfacher Weg, die Hunde zu nehmen und einfach mit Leine in die Hand der Besucher zu drücken. So nach dem Motto -wird schon gut gehen. Es gibt einige sogenannte Dauergassigänger, die verlässlich mit einem bestimmten Hund gehen, der lange Zeit im Tierheim einsitzt. Hierzu mußten sie den Hund kennenlernen und das ganze Prozedere läuft langsam an. Wenn es dann ein eingespieltes Team ist, freuen sich Mensch und Hund. Bringen Sie ein wenig Geduld mit, dann schaffen wir es gemeinsam, denn es ist für die Hunde eine sehr schöne Sache, wenn sie sich auf feste Rituale einstellen können. Es setzt aber auch vorraus, dass eine längerfristige Planung erfolgen kann, denn die Hunde kennen die Zeiten an denen sie regelmässig abgeholt werden genau.

Bei Fragen zum Ablauf melden Sie sich bitte bei der Tierheimleitung und in der Hundeabteilung.

Hunde zum Spaziergang abholen können Sie: Montag bis Samstag 11.00 Uhr bis 13.00 Uhr oder 13.30 Uhr bis 14.00 Uhr. Nach 14 Uhr macht es keinen Sinn mehr, denn die Hunde sollten einen 1-stündigen Spaziergang erleben dürfen und um 15.30 Uhr sollten alle wieder auf dem Gelände sein, denn dann beginnen die Fütterungen. Sonntags genießen die Hunde die entspannte Ruhe ohne großen Lärm von Autos oder anderen Dingen. Sie laufen auf dem Gelände frei und das hat sich als sehr sinnvoll erwiesen.

 

Die Landesregierung von Niedersachsen hat am 25.05.2011 das neue Hundegesetz im Landesparlament in Hannover verabschiedet - es tritt mit dem 1.Juli 2011 in Kraft. Der Inhalt besagt in Kurzform:

Hundebesitzer in Niedersachsen müssen laut dem Gesetz in Zukunft für ihren Vierbeiner eine Hundehaftpflichtversicherung abschließen.
Der Hund muss durch einen implantierten Transponder-Chip im linken Halsbereich eindeutig identifizierbar gemacht werden und auch in einem zentralen Register mit den Halterdaten eingetragen werden.

Die vielleicht deutlichste Veränderung stellt jedoch das Einführen eines Sachkundenachweises für Hundebesitzer vor, umgangssprachlich auch "Hundeführerschein" genannt. Dieser Nachweis ist für zukünftige Hundehalter verpflichtend, wenn sie sich ohne längere Vorerfahrung mit Hunden neu ein Tier anschaffen wollen. Befreit von dieser Pflicht ist, wer innerhalb der letzten zehn Jahre bereits zwei Jahre lang ununterbrochen einen Hund gehalten hat, was durch die Zahlungsbelege für die Hundesteuer belegt werden kann und muss. Alle anderen haben noch eine Übergangsfrist, und müssen den Sachkundenachweis erst ab 1. Juli 2013 erbringen.

Der Sachkundenachweis soll aus einem theoretischen und einem praktischen Teil bestehen. So sollen in Theorie-Kursen Bedürfnisse, Verhalten und Körpersprache der Hunde genauso ein Thema sein wie Tierschutzbestimmungen und andere behördliche Themen. In einem zusätzlichen praktischen Kursteil sollen dann noch nicht im Detail beschriebene Grundkenntnisse mit Mensch und Hund umgesetzt werden.
Falls Ihr Hund noch nicht gechippt sein sollte, nehmen Sie deshalb dringend Kontakt zu einem Tierarzt/einer Tierärztin auf, um den Hund schnellstmöglich Chippen und registrieren zu lassen.

 

1. Gerne Nassfutter für unsere Hunde und Katzen, auch Katzenmilch wäre super ! Unsere Katzen lieben kleine Beutelchen oder Schälchen als besonderes Abendbrot.

2. Putz- und Reinigungsmittel wie Allzweckreiniger, Geschirrspülmittel, Spülbürsten, Küchenrollen, Toilettenpapier, 5 l Müllbeutel...

3. Hühner und Entenfutter

4. Frischfutter (Gurken-Möhren-Salat) oder Heu für die Kleintiere.

5. Futter für Katzenwelpen, die demnächst eingeliefert werden.

6. Getrocknetes Brot oder Brötchen nehmen wir gerne für alte Gnadenbrotpferde entgegen. Ebenso einen Sack Seniorfutter oder Heu /Stroh.

7. Wer abschliessbare Personalschränke abzugeben hat - wir nehmen sie herzlich gern.


Gerne nehmen wir Ihre Spenden für unsere Tiere entgegen und stellen (bitte Kassenbon aufheben) eine Sachspendenquittung aus.

Herzlichen Dank an alle Menschen, die diesen Spendenaufruf lesen und ihm nachkommen...

 
Wir haben 13 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim
Kt. Nr. 1009

BLZ: 25950130


Iban:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Samstag
11-16 Uhr

Donnerstags 11-17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Mittagspause von 13:00-13:30 Uhr

 

Welpenspiel

Jeden Freitag im Tierheim
15:00 - 16:00 Uhr

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute1345
Gestern1712
Woche6830
Monat3057
Total1727974

jbc vcounter