Liebe Frau Oelschläger, liebes Tierheim-Team,

vor einer Woche kam ich zu Ihnen, um für meinen gerade zum Witwer gewordenen Sid eine neue Dame zu finden. Seine bisherige Partnerin Philly musste mit ihren 8 Jahren eingeschläfert werden nach 2 1/2 Jahren mit einem kranken Herz. Da Sid ein sehr sensibles Kaninchen ist, brauchte er schnellstens eine neue Partnerin. Bei Ihnen ist die Wahl auf "Helene Fischer" gefallen, die mit zu mir nach Hause kommen durfte. Ich habe die Kleine umbenannt in "Elli" (Elli & Sid wie in "Ice Age" :-)) und gleich Samstag Abend durfte sie Sid kennenlernen. Ich habe selten eine so einfache und fast schon langweilige Zusammenführung erlebt. Elli war zwar schon sehr aufgedreht, aber da Sid die Ruhe in Person ist, gab es überhaupt keine Probleme. Ihr war gar nicht anzumerken, dass sie vermutlich bisher keine anderen Kaninchen kannte.

Die beiden haben mittlerweile das komplette Gehege für sich mit der vollen Einrichtung und ab und zu erwische ich sie auch schon, wie sie zusammen liegen. :-)
Sobald ich ins Gehege komme, wuselt Elli um meine Füße herum und bettelt um Streicheleinheiten. Elli und Sid sind beide absolute Schmuser und können gar nicht genug davon bekommen. Elli ist noch ziemlich schreckhaft und geht dabei teilweise sogar zum Angriff über. Um ihr Vertrauen zu gewinnen, gehe ich oft ins Gehege und lasse sie dabei aber immer zu mir kommen für Streicheleinheiten. Sobald ich Sid streichle, ist sie auf jeden Fall da. Ich bin total glücklich, dass ich mich bei Ihnen für "Helene Fischer" entschieden habe, denn ihr geht's super mit Sid, Sid geht's super mit ihr und ich bin auch total glücklich.

Im Anhang finden Sie ein paar Fotos der beiden in ihrem Heim.

Viele Grüße,
Julia F.

 

 

Hallo liebes Tierheimteam,

letzten Samstag habe ich die süße Hazel abgeholt. 

Das erste Zusammentreffen mit meinem Perserkater war zugegeben eine Katastrophe und ich dachte schon ich muss sie wieder zurück bringen. Dann haben wir uns aber alle beruhigt und nach einer Auszeit in kleinen Schritten neu angefangen. Tag für Tag gibt es kleine Fortschritte und ich bin von beiden begeistert. Hazel ist wirklich eine kleine Zaubermaus, die man einfach lieben muss. Ihr schnurren grenzt schon fast an Lärmbelästigung und sie ist wirklich sehr anschmiegsam. Mit meinem Hund hat sie keinerlei Probleme. Im Gegenteil, trotz jahrelanger Katzenerfahrung zuckt mein Hund im ersten Moment immer nochmal zurück.

Zurzeit trenne ich die Katzen noch, wenn ich länger aus dem Haus bin. Seit dem ersten Zusammentreffen gab es aber keine negativen Situationen mehr. Hazel ist vorsichtig und sucht sich Rückzugsorte. Mautzi ist sehr auf der Hut und beobachtet alles. Heute an Tag 4 hat sie selbstständig die restlichen Räume der Wohnung erkundet. Nachdem sich mein Kater vom ersten Schock erholt hat, ist er zwar hinterher und hat sie erstmal wieder "verjagt". Aber ich denke das ist ein normales Verhalten wenn ein Eindringling einzieht. Sie hat sich erstmal wieder zurück gezogen und er lässt sie in Ruhe. Ich denke die Beiden werden sich schon noch aneinander gewöhnen. Es gab inzwischen sehr viele Situationen, in denen der Kater nur beobachtet hat und sich dann zurück gezogen hat. 

Bei Facebook führe ich eine Art Tagebuch über die Zusammenführung der Beiden. 

https://www.facebook.com/pages/Projekt-Mautzi-und-Hazel-werden-eine-Familie/215822518621735

Liebe Grüße,

Sabrina Gaus

 

 

Hallo,

eine nette Dame von der Feuerwehr brachte mich zu euch. Ihr gabt mir den Namen Fips. Ich kam zu einem neuen Frauchen und sechs großen  Hunden, da mich niemand abgeholt hat. Die Hunde haben mich beschnüffelt und als kleinen Bruder angenommen.

Mir geht es gut. Anbei ein Bild von mir.

 

 

Hallo zusammen,

Charly hat letzte Woche der Schweiz einen kleinen Besuch abgestattet und, wo er denn auch war, hat er eine Fangemeinde um sich versammelt. Egal ob im Hotel oder dem Bernina-Express (es war seine erste Zugfahrt und dann gleich über 4 Stunden) - er hat sich total gut gemacht und sofort die Herzen des Personals oder der Mitreisenden im Sturm erobert. Er war die Ruhe in Person und das gesamte Hotel- und Zugpersonal war begeistert. Die Zugfahrt hat ihm richtig Spaß gemacht -er hat die ganze Zeit aus dem Fenster geschaut. Die Belohnung war dann eine 4-Stunden Tour durch St. Moritz durch richtig dicken Schnee :-). Das Foto zeigt ihn in St. Moritz :-) Naja, beinahe hätte er der Geissens gegen den Armani-Koffer gemacht ;-) aber das hätten wir auch ausgehalten ;-) Ansonsten waren Alp Grüm, Davos und Tirano sein Ziel.

 

 

Viele Grüße an das Tierheim Hildesheim. Dschings ist nun  fast 4 Jahre bei uns. Sie ist total locker und selbstbewusst geworden und ist ein verrückter Clown. Einfach eine tolle Maus. Wir sind froh, dass wir sie damals entdeckt haben :)

 

 

Liebes Tierheim – Team,

heute genau ist der Dady ein Jahr bei uns, ich bin glücklich, dass ich ihn bekommen habe, er ist einfach ein unkomplizierter Schatz.

Letze Woche war Groß – Check beim Tierarzt, Leish & Co. Beste Werte, lediglich eine Unterfunktion der Schilddrüse wurde festgestellt, nun wird er mit Forthyron eingestellt, in 4 Wochen ist Kontrolle.

Sonst ist alles fein hier, anbei noch ein paar Bilder. Wir waren im TH Buchholz zu Besuch, die kleine Krümel ist von dort, die Pfleger haben sich sehr gefreut, die tolle Truppe zu sehen. Vielleicht schaffen wir es im Frühjahr auch mal nach Hildesheim.

Hoffe, der Link geht:   http://www.tierheim-buchholz.de/?nid=251

Liebe Grüße

Die Elbdeich - Rocker

 

 

Liebe Grüße von Santana (schwarz), von uns liebevoll in Krümel umgetauft, der seit Sommer 2013 nun schon bei uns ist.

Nach einer längeren Eingewöhnungszeit fühlen sich alle Katzen wohl und kuscheln viel zusammen.

Krümel ist sehr schmusig und verspielt und genießt es raus zu gehen.

Viele Grüße aus Sarstedt

 

 

Hallo,

ich bin es die Charlotte. Ich habe ein so schönes großes neues Heim bekommen und einen ganz lieben großen Partner. Pepe ist richtig lieb zu mir, nur in einem Punkt nicht. Er frisst so schnell, dass er mir immer meine Kekse klauen will. ;-) Mit den Meerschweinchen habe ich mich jetzt auch angefreundet. Die Katzen mag ich noch nicht so, aber das wird sich mit der Zeit bestimmt auch legen. Die Katzen sind ganz lieb und tun uns nichts, aber trotzdem sind die komische Wesen.

Fazit: Ich will hier nicht mehr weg.

Eure Charlotte

 

 

Kuno ist heute auf den Tag genau 13 Monate in seinem neuen Zuhause! Nachdem er sich schnell eingelebt hatte, durfte er im März dann endlich auch nach draußen in den Garten, und hat sich schnell zu einem passionierten Freigänger entpuppt! Zu seinem Revier gehört auch der Garten meiner Eltern nebenan, wo er sich oft und gerne bei ihnen aufhält und auch mal eine Stipvisite im Haus machen darf! Insgesamt ist er sehr anhänglich und läuft mir draußen oft hinterher wie ein Hund...

Mit der Katzenoma Megan pflegt er eine meist  friedliche Co-Existenz; jeder hat seine eigenen Lieblingsplätze und läßt den anderen zufrieden!

Danke, dass ihr mir den Kuno damals "vorgestellt" habt - mehr Glück hätte ich kaum haben können!!

Die Bilder zeigen ihn im Frühjahr und Sommer.

Viele liebe Grüße,

K.Wunram

 

 

Liebes Tierheim-Team,

seit März ist Herr Schröder (ehemals Keiler) nun Mitglied unserer kleinen Familie. In der Zeit haben wir leider einiges mit ihm durchmachen müssen. Er war ja in einem furchtbaren Zustand, als er von der Straße zu Euch kam.

Mittlerweile geht es ihm wieder blendend. Er zieht mit seinem Nachbars-Kumpel Ernie ums Haus. Er begrüßt uns und rennt sofort zum stehenden Auto, wenn wir mittags und abends nach Haus kommen. Er genießt wieder seine Bauchkraul-Einheiten und ist total schmusig...für nichts auf der Welt würden wir ihn hergeben...auch wenn wir für die TiHo-Kosten ne Menge Katzen hätten kriegen können...

Viele liebe Grüße und anbei ein paar Fotos...

Roger, Katja & Schrödi

 

 

Hallo ihr lieben Leut'!

Wir wünschen ihnen ein gutes Jahr 2014! Wir haben ein tolles Weihnachten in großer Familie gefeiert mit Odin-er genießt sein Rudel sehr ;0)

Ihnen allen sei Dank für alles !!!!

Ihre drei Bischöfe

 

 

Kater Archie (vormals Azur), Lina-Katze und deren Personal wünschen dem gesamten Tierheim-Team frohe Weihnachten und einen entspannten Jahreswechsel!


 

Happy wollte Weihnachtsgrüße für "Neues Zuhause" senden

Hallo Leute, ich wollte mich mal melden und zwei Bilder von mir senden. Mir gehts super hier. Meine Eltern lieben mich ganz doll. Die sagen immer ich sei ihr kleiner Engel - manchmal auch mit kleinen Hörnern wie ein kleiner Teufel - was auch immer die damit meinen:-) Auf dem einen Bild habe ich mich ganz frech mit meinem Lieblingsspielzeug, einem Kong-Tennisball in das Bett meiner Eltern reingewanzt - hat aber keiner gemeckert. Und auf dem anderen Bild bin ich mit einer peinlichen Weihnachtsmütze - hoffentlich sieht mich keiner. Ich wünsche also allen Vier- und Zweibeinern frohe Weihachten.

Viele Grüße Happy und Eltern

 

Wir wünschen allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Tierheimes Hildesheim ein schönes und friedliches Weihnachtsfest und für das kommende Jahr alles Liebe und Gute. Es grüssen ganz herzlich der "freche Carlos" u. Fam. Pinkernell

 

Hallo, liebes Tierheim-Team!

Bevor das neue Jahr anfängt, wollte ich mich noch einmal bei euch melden. Mir geht es hier richtig gut. Ich trainiere täglich mit meiner neuen Familie und mittlerweile darf ich sogar ab und zu schon ohne Leine laufen. Nur noch selten überkommt es mich und meine "alten"
Angewohnheiten kommen wieder zum Vorschein. Frauchen bleibt aber immer ganz ruhig und wenn ich sie anschaue, kann ich meistens was Leckeres abstauben. Eigentlich wollten wir auch zusammen zur Rettungshundestaffel gehen, aber die Tierärztin hat gesagt, dass meine Gelenke nicht in Ordnung sind, daher geht das leider doch nicht. Dafür darf ich draußen meistens ganz tolle Sachen suchen, die meine Familie für mich versteckt hat. Frauchen nennt das Fährtensuche und es macht richtig viel Spaß. Danach bin ich aber immer ganz k.o. und muss mich zu Hause ausruhen. Ich habe auch schon neue Hundefreunde gefunden mit denen man ganz tolle Rennspiele machen kann. Außerdem war ich auch schon ein paar mal in der Stadt, habe Wochenendausflüge mit dem Auto gemacht und ich war sogar schon im Wildgatter in Hildesheim und habe dort die Frettchen und Rehe beobachtet. Vielen Dank für eure gute Pflege und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Liebe Grüße euer George ( & Familie )

 

Hallo, ich habe mich schon recht gut in meinem neuen Zuhause eingelebt. Ich genieße es auf meinem Podest zu liegen und durch das große Fenster Alles im Garten zu beobachten. Dabei freue ich mich schon darauf, wenn ich den dann endlich erkunden kann, aber zur Zeit kann ich das halt nur in Gedanken tun, denn ich soll mich erst richtig einleben.  Ich vermute, meine neuen Dosenöffner hatten schon eine oder mehrere Katzen vor mir. Sie wissen jedenfalls genau was mir gut tut! Meine sechsköpfige Rasselbande vermisse ich nicht wirklich, ganz im Gegenteil. Wenn ich Lust auf Spielen habe, ist immer ein Zweibeiner dazu bereit. Nur an den neuen Namen Alice muss ich mich noch gewöhnen. Aber stimmt schon, Big Mama ohne Rasselbande ist auf Dauer nicht der Hit. Herrchen hat eure tolle Arbeit mit einer Spende unterstützt. Ich danke euch für alles was ihr für mich getan habt und wir alle gemeinsam wünschen euch „Frohe Weihnachten“!  Bis irgendwann später mal (wenn ich daran denke).

 

Frankie:

Hallo zusammen,

jetzt bin ich über ein halbes Jahr in meinem neuen Zuhause.Meinen Leuten wurde gesagt, ich brauche meine Zeit, um mich einzugewöhnen. Aber jetzt bin ich angekommen. Wir sind so 2 – 3 Stunden jeden Tag unterwegs und ich bekomme auch keinen Stress, wenn ich leckere Dinge zum Essen klaue. Ich kann halt nicht aus meiner Haut. Die können ja nicht immer auf mich aufpassen, obwohl sie mit mir jetzt in die Hundeschule gehen. Ich bin halt ein Beagle. Mein Revier ist echt cool und im Wald fühle ich mich so richtig zu Hause. Ich schicke Euch mal ein paar Bilder von meinen Spaziergängen. Wie ihr an meiner Körperhaltung seht, sind immer ziemlich viele Neuigkeiten zu erschnüffeln. Meine Menschen haben eine 20m Schleppleine besorgt, damit kann ich so ziemlich überall hin, wenn wir unterwegs sind. Von der Leine lassen, obwohl das schon sehr lustig wäre, das trauen sie sich noch nicht. Aber ich bin eben auch sehr „Nasengesteuert“. Vielleicht, wenn ich noch ein paar Monate Hundeschule hinter mich gebracht habe, kann ich dann auch überall frei laufen. Vielen Dank an Euch alle….für die Aufnahme, die Pflege und die Vermittlung.

Kommentar von Frankie's Familie :

Der Frankie ist eine echte Bereicherung für uns, und wer so ein liebes Tier aussetzt, und der Frankie ist wirklich ein ganz Lieber, sozial mit anderen Hunden (in der Hundeschule und bei Spaziergängen zu beobachten), zu Hause ein Schmusetier, im Wald ein Jagdhund, mit dem man auch mal quer durch den Wald laufen muss, wenn er etwas interessantes „verfolgen“ muss, so ein richtiger Beagle, manchmal anstrengend, vor allem körperlich (so ein paar Kilo hat er uns schon abgejagt), und man muss sich Zeit für ihn nehmen. Aber das machen wir gerne, und er ist jetzt hier im „Rudel“, sprich in der Familie angekommen und hat Vertrauen aufgebaut. Das war ein gutes Stück Arbeit, aber für uns alle eine schöne Erfahrung. Wir hoffen auf noch viele Jahre mit Frankie, dem Beagle.

 

Hallo Ihr Lieben, ich bin nun schon über 9 Jahre bei meinen neuen Eltern. Sie haben mich aus dem Tierheim Hildesheim und bis heute liebevoll umsorgt. Ich wünsche allen anderen Tieren ein ebenso liebevolles Zuhause, wie ich es schon lange habe. Ganz liebe Grüße von der verrückten Emma aus 2004 und allen eine wundervolle Weihnacht und ein gesundes neues Jahr. Viele Grüße von Emma Ruff

 

Liebe Tierfreunde!

Im Juli dieses Jahres mussten wir unseren Kater Gino einschläfern lassen. Im September habe ich alle Katzenutensilien ins Tierheim gebracht. An einem Donnerstagmorgen im November bin ich aufgewacht, mit der Entscheidung, heute hole ich uns einen neuen Hausbewohner aus dem Tierheim. Die Tierpflegerin fragte nach meinen Wünschen bezüglich der Katze, Farbe, Geschlecht, Alter, etc.. Ein Kater sollte es sein, mög-lichst älter und vielleicht ein roter. Ja, einer wäre dabei aber der ist ein Neuzugang und über ihn könne sie noch nicht so viel sagen, da er etwas zurückhaltend wäre. Also zeigte sie mir erst einmal die Tiere, die etwas Aussagekräftiger waren. Na ja, nett waren sie alle, irgend-wie…. Wir gingen von einem Raum in den anderen, von einer Katze zur anderen. Der Funke wollte nicht so recht überspringen. Blieb nur noch der „Neuzugang“.  Letztes Katzenzimmer, letzte Katze. Die Tierpflegerin erzählte mir „Smettis Geschichte“ und wir traten ins Katzenzimmer ein. Ein rot/weißer Wonneproppen trat aus seiner Kiste und stellte sich uns vor.  Ein gut ausgewachsener Kater, der mit Menschen vertraut war und ein unabhängiger Geist zu sein schien. Ich war hin und weg. Der sollte es sein! Um die „Erstausstattung“ zu besorgen hatte ich einen Tag Zeit, Freitag konnte ich Smetti zu uns nach Haus holen. Den Katzenkorb sowie den Transport mochte er gar nicht. Zu Haus angekommen, inspizierte der das gesamte Haus, kam immer wieder auf uns zu, schien sehr neugierig und freundlich. Der Platz für die Katzentoilette wurde sofort akzeptiert, das Fressen eher weniger. Wir bewohnen ein Haus auf zwei Etagen. Bis zum Dachboden ging Smetti auch noch hoch. Nach unten hörte ich ein, dum, dumdum, dumdu dum. Konnte mir aber keinen Reim darauf machen. Erst als Smetti wieder ganz ob auf der Treppe saß und nicht herunter wollte, wusste ich, was das Poltern war. Smetti konnte keine Treppen laufen. Er hatte in einer Etagenwohnung gelebt und nie Treppen steigen müssen. Zudem waren unsere Stufen noch offen und dies kann für Katzen Angst einflößend sein. Smetti musste gegen seinen Willen gerettet werden. Bis auf die erste Etage haben wir es, mit viel Gegenwehr,  geschafft. Die letzte Etage haben wir ihn sanft geschoben. Wie im Zeitlupentempo ist er eine Stufe nach der anderen hinunter gegangen.  Den Rest des Tages ist er nicht wieder nach oben gegangen. Am nächsten Morgen saß Smetti wieder auf den Dachbodentreppen. Der Plan war, ihn dort sitzen zu lassen. Der Hunger oder ein Toilettengang sollten ihn zum Herunterkommen bewegen. Abends konnte ich es nicht mehr aushalten. Smetti wurde wieder gerettet. Gleiche Prozedur, viel Geduld und gute Worte aber Bestimmtheit ließen ihn langsam die letzten Treppen nach unten gehen. Dies wiederholte sich noch ein paarmal. Dann wurde sein Treppenrauf- und runtergehen immer sicherer. Heute überholt er uns beim Rauf- und Runtergehen. Diese Hürde ward genommen. Am vierten Tag nahm Smetti keine Nahrung mehr zu sich. Die Tage zuvor hatte er auch nur kleine Mengen gefressen. Man konnte es ihm förmlich ansehen, der Kopf gesenkt die Augenlider halb geschlossen, fehlen nur noch die Tränen. Dieser propere agile Kerl war in Trauer. Ich war untröstlich. Der arme Kerl vermisste sein altes Zuhause. Ein Anruf im Tierheim gab mir den Tipp die Tierhomeopathin zu kontaktieren. Diese erschien am nächsten Morgen, schaute ihn kurz an, tastete ihn ab und war ganz meiner Meinung. Semtti trauert. Smetti bekam Globuli, eine halbe Stunde später saß er an seinem Fressnapf! Jetzt ist Smetti vier Wochen bei uns und er ist „angekommen“. Letzten Samstagmorgen sagte mir mein Bauchgefühl, heute ist Smettis erster Freigang! Das ist sein Wesen, dort möchte er sein, aber er kommt immer wieder nach kurzer Zeit zu uns zurück und will uns wohl jedes Mal sagen, jetzt gehörte ich zu euch, hier bleibe ich. Miau von Smetti und Familie Tillmans

 
Wir haben 61 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute2928
Gestern2584
Woche8820
Monat36304
Total5069112

jbc vcounter