Liebes Tierheim,

Hubertus ( der kleine Schlappohrmann ) ist nun seit gut einer Woche bei uns und fühlt sich sichtlich wohl. Mittags döst er auf den kalten Steinen und wenn es Fressen gibt ist er immer der Erste, der sich vordrängelt. Noch ist es nicht die Große Liebe mit seiner Partnerhäsin Lilly, aber ich denke mit der Zeit werden sich die beiden schon gut zusammenraufen. Beide fühlen sich trotzdem sehr wohl. Es gab keine Zwischenfälle oder sonstiges. Ich bin echt froh, dass wir Hubbi übernehmen durften und ihm ein schönes neues Zuhause bieten können. Das Tierheim wird in Zukunft immer die erste Anlaufstelle für uns sein, falls wir nochmal irgendwann ein weiteres Tier adoptieren wollen. Anbei findet ihr ein paar Bilder von Hubbi und dem Kaninchengehäge. Lilly zeigt sich nicht sehr oft, kommt dann aber bei ganz viel Ruhe und bei kühlem Wetter raus und erkundet ebenfalls die Gegend. Das Letzte Bild zeigt denKäfig. Hier seht ihr rechts schon den Winterkäfig welcher im Moment komplett offen ist. Im Winter wird dieser gut isoliert. Ansonsten seht ihr allerlei Versteck und Beschäftigungsmöglichkeiten für unsere Kaninchen. Ich hoffe, dass ihr ebenfalls zufrieden mit dem neuen Zuhause von Hubbi seid.

Ganz liebe Grüße Finja und Hubbi :)

 

Liebes Tierheim,

hier meldet sich mal wieder der Floh. Mir geht es richtig gut und ich bin viel beschäftigt. Seit mehreren Monaten gehe ich zur Hundeschule und habe zusammen mit Herrchen und Frauchen viel gelernt. Außerdem bin ich jetzt offizielles Maskottchen der Johanniter Rettungshundestaffel. Wow - darüber bin ich vielleicht stolz – in der Zeitung habe ich deshalb auch schon gestanden.

Es bleibt aber immer noch viel Zeit zum Entspannen mit meiner Freundin Mary in unserem Garten.

Ich komme bald mit Herrchen und Frauchen mal wieder zu einem Besuch vorbei.

Bis dann!

Euer Floh

 

Gestern haben wir den Moritz zu uns geholt. Er hat sich sehr schnell super eingelebt, frisst, trinkt und versteht sich auch mit seiner neuen Partnerin erstaunlich gut. Heute hatten die beiden den ganzen Tag Freilauf aus dem Käfig heraus und er ist super damit klar gekommen. (Wir konstruieren vor dem Hasenstall immer ein großes Gitter, so können die beiden rein oder raus wann und wie sie wollen, siehe Bild) Wir sind froh, dass das mit den beiden so super klappt und haben den Moritz schon sehr ins Herz geschlossen! Er hat hier nun also ein tolles neues zu Hause gefunden!

Anbei zwei aktuelle Bilder von ihm und seinem neuen zu Hause.

Mit freundlichen Grüßen

Familie Neumann

 

*

Jodie ist jeden Tag für eine Überraschung gut. Sie ist halt eine echte Katze mit Charakter:

Das Schlafzimmer ist nach wie vor ihr liebster Platz. Meist liegt sie bei mir auf dem Nachttisch in dem Körbchen. Manchmal bettelt sie aber auch Gina (die kleine graue) an, dass die mit Ihr über den Dachboden tobt. Den Dachboden sowie den Balkon scheint sie zu lieben. Zunächst hat sie immer noch Angst, wenn eine der anderen beiden Katzen in ihre Nähe kommt. Sie können aber auch zu dritt auf 4 qm auf dem Balkon liegen. Wenn ich nach Hause komme, werde ich häufig von allen dreien zusammen abgeholt. Vor Kindern und Männern in der Einzahl hat Jodie hat sie immer noch Angst. Wenn es sich jedoch um Menschenmassen handelt (z.B. letztes Wochenende war Dorffest bei uns vor der Tür), steht sie gerne im Mittelpunkt.

Streicheln dürfen wir sie jetzt am Kopf schon länger und ab und zu auch über den Rücken.

Raus geht sie nur, wenn es regnet. Vielleicht hat sie hier die Erfahrung gemacht, dass dann weniger mit Fremden und anderen Katzen zu rechnen ist? Wenn sie allerdings draußen war, „feiert sie hinterher ´ne Fete“. Dann tobt sie ausgelassen durchs Haus.

Leider hatte sie zwischendurch auch Schnupfen, der aber dank tierärztlicher Hilfe wieder kuriert ist.

 

Liebe Leute aus der Hundeabteilung, liebes Tierheim-Team!

Nun bin ich -Blinki- schon ein paar Monate bei meiner neuen Familie und ich muss sagen: Ich fühle mich hundewohl! Frauchen und alle anderen in der Familie können sich gar nicht vorstellen, dass ich irgendwann mal nicht da war! Mittlerweile habe ich mich sogar an normales, wenn auch teures (Ich bin da wählerisch!) Trockenfutter gewöhnt. Meine neuen Futterkäufer haben etwas Geduld aufbringen müssen bis ich aus meinem Napf- auch ohne Streicheleinheiten von Frauchen- gefressen habe. Das klappt jetzt übrigens perfekt! Eigentlich habe ich immer Hunger; selbst wenn meine Leute zur Arbeit müssen und nicht zu Hause sind!

Ein bisschen schüchtern bin ich immer noch, wenn jemand Fremdes zu Besuch kommt, aber wenn ich nicht bedrängelt werde, bin ich doch mit Leckerchen recht schnell bestechlich!

Beim Gassigehen bin ich mit und ohne Leine vorbildlich – finden meine Leute!!! Ich würde diese Zweibeiner niemals mehr freiwillig verlassen, deswegen zeige ich mich unendlich dankbar und weiche ihnen nicht von der Seite.

Auch Artgenossen habe ich schon verschiedene kennen gelernt. Inzwischen zähle ich einen Labrador, eine Beagledame und einen Mischlingsherrn zu meinem engeren Freundeskreis.

Auch zum Kraulen kann ich alle meine 5 Mitbewohner zu Hause immer wieder und ausdauernd bewegen. Im Moment werde ich auch täglich sehr ausgiebig gebürstet, da ich immer mal wieder „Vogelnistmaterial“ bereitstelle.

Außerdem brauchen Frauchen und Herrchen Bewegung. Daher gehe ich mit Herrchen geocashen und mit Frauchen laufen- sie nennt das Jogging- lächerlich! Auch die Tierärztin ist sehr zufrieden mit mir und meinem Gewicht. Ich habe nämlich inzwischen 4 kg abgenommen und soll das Gewicht jetzt so halten und nicht weiter abnehmen. (Man gut, dass Frauchen sich dort nicht auf die Waage stellen muss…)

Also nun muss ich los! Frauchen will laufen (ha, ha)!

Vielen Dank noch mal für alles!

Blinki und Familie

 

Ich heiße Nicki und wurde mit meinen Geschwistern und Eltern im Juli 2011 vor dem Tierheim Hildesheim ausgesetzt. Da es im Tierheim noch viele andere herrenlose Tiere gibt, hofften die Leute dort, mich und meine Eltern und Geschwister über einen Aufruf in der Hildesheimer Zeitung an einen neuen Besitzer vermitteln zu können. Den haben wir ziemlich schnell gefunden! Meine beiden Schwestern und meine Mama haben ein neues Zuhause gefunden; mein Papa, ich und mein Bruder wurden von Jan-Cedric Hahne aus Algermissen „adoptiert“. Er hat schon seit mehreren Jahren Zwergkaninchen, leider war ihm sein Lieblingskaninchen Mümmel vor einiger Zeit gestorben und nun hatte er nur noch ein Kaninchen namens Rosie, die sich allein sehr einsam fühlte. Jan-Cedric las den Artikel, und kam sogleich mit seinen Eltern ins Tierheim und wollte uns drei zu sich holen. Leider verstarb noch im Tierheim mein Bruder, so dass Jan-Cedric letztendlich mich und meinen Papa zu sich, seiner Familie und dem Zergkaninchen Rosie holte. Jan-Cedric wohnt auf dem Land in einem Haus mit Garten. Dort haben wir ein schönes Hasenhaus. Bei schönem Wetter setzt uns Jan-Cedric ins Freigehege.

Mit Rosie verstanden wir uns auf Anhieb, für mich war sie eine neue Mutter und für meinen Vater ein neues Weibchen. Es geht uns sehr gut und wir haben uns toll entwickelt! Davon konnte sich auch schon eine Mitarbeiterin des Tierheims überzeugen. Hier habe ich mal ein paar Fotos von uns angehängt:

Artikel in der HAZ aus Juli 2011:

Sechsköpfige Kaninchenfamilie ausgesetzt / Hildesheimer Tierheim hat Platzprobleme

Plötzlich und unbemerkt standen die zwei Käfige vor der Tür des Hildesheimer Tierheims. In dem einen hockten dicht aneinander gedrängt drei Kaninchen, ein ausgewachsener Rammler und zwei kleine Babys; in dem anderen saß das Muttertier mit zwei weiteren Jungen. Die sechs Langohren wurden einfach ausgesetzt. „Wir haben die Kaninchen morgens früh um halb sieben gefunden“, berichtet die Leiterin des Tierheims. Die Nager sind gesund, nicht unterernährt und zutraulich. Frau Oelschläger hofft daher, dass sie bald ein neues Zuhause finden.

 

Hallo liebes Tierheim-Team!

Letzte Woche Mittwoch, am 20.6.2012 haben wir die süße Irene bei euch abgeholt. Die kleine Maus hat sich bereits super bei uns eingelebt und fühlt sich hier schon sehr wohl. Vielen lieben Dank für die tolle Beratung! Dadurch haben wir die für uns perfekte Katze gefunden

Viele liebe Grüße

Laura Hanisch, Marcus und Irene

 

Hallo liebes Tierheimteam, ich bin es Tommy (ehemals Boris). Ich wollte mich mal melden, um euch von meinem neuen Zuhause zu berichten. Ich habe mich hier schon richtig gut eingelebt und erkunde fleißig alles. Es gibt so viele neue Dinge zu entdecken. Es gibt jede Menge Spielzeug, meinen ganz eigenen Kratzbaum und ein tolles Körbchen. Das steht im Schlafzimmer und wir gehen immer alle zusammen ins Bett bzw. in den Korb. Ich liebe es, wenn Herrchen und Frauchen mit mir schmusen und mich kraulen. Ich bin gerne überall dabei und lenke hier gerne alle von der Arbeit ab. Aber das macht ihnen glaub ich nichts. Wir haben viel Spaß zusammen und wenn ich mich noch besser eingewöhnt habe, darf ich auch bestimmt bald mal raus. Der Garten ist groß, und dort gibt es bestimmt wieder viel zu entdecken. Im Moment übe ich schon fleißig Mäuse zu fangen, zumindest erstmal Zuhause mit den Spielmäusen. Ich schicke euch ein Foto mit, da spiele ich mit meinem Ernie. Alles Gute für euch, euer Tommy

 

Elli... aus einem schmächtigen, dünnen, ausgemergelten Kerlchen wurde nur durch Luft und Liebe, dem Charme einer roten Neuseeländerdame und natürlich durch gefühlte "Tonnen" von leckerem gesunden Gemüse und Frischfutter ein prächtiger Pfundskerl... über 3 kg mehr bringt unser Goldstück nun auf die Waage... die anfängliche Scheu, Unsicherheit und Überängstlichkeit ist in ein gesundes Selbstbewusstsein umgeschlagen und der freundliche, gutmütige, gemütliche Kerl genießt es gestreichelt und geknuddelt zu werden... dennoch ist er ein sensibler Kaninchenmann - aber mit Elli an seiner Seite - die alles interessant und aufregend findet und vor nix und niemanden Angst hat - ist das Leben einfach nur total relaxt und sooooo schön...

 

Otto ist einfach nur KLASSE und weiß wir er Frauchen um den Finger wickeln kann um extra Leckerlies abzugreifen... und es passen viele Leckerlies in einen 8 kg Riesen... *LACH*

 

Familie Fischer aus Marienau bedankt sich für diesen wunderbaren Kaninchenmann!

Die kleine Kimba (schwarzlohfarben) hat sich gleich und sofort in unser Herz geschlichen... die damals noch junge zarte Kaninchendame zog zu unserem einsamen Mr. Ed und hat sich zu einer stolzen und selbsbewussten Kaninchendame entwickelt, die genau weiß was sie will und vor allem wie man die Herzen von gutmütigen Möhrengebern ausnutzt... ganz Kaninchenlike besteht Kimbas Tagesablauf aus Kuscheln, Fressen, Relaxen, gekonnten Putzattacken rund um Mr. Ed und herzerweichenden Bettelaktionen mit tänzerischem Ausmaß... sie ist unser kleiner Sonnenschein und wir sind sehr froh, dass sie bei uns ist und hoffentlich noch ganz lange bleiben wird...

 

Auch hier vielen lieben Dank für diese zuckersüße Wackelnase...

 

Familie Fischer aus Marienau

 

Hallo liebes Tierheimteam + Exkollegen !
Ihr hattet mich "Jason" getauft und ich war nur eine Woche bei Euch, am 15.12.20011 kamen 2 Menschen, guckten mich an und nahmen mich auch gleich mit.
Ich, ein "kleines" Katerchen , ca. 1 Jahr alt und 4,5 kg schwer/leicht hatte ganz schön Schiss! Aber in meinem neuen Zuhause wartete schon ein Kumpel auf mich und zuerst dachte ich er würde mir das Fell abziehen. Er spielte mit seinen 9 kg etwas rau mit mir. Jetzt wiege ich 5,7 kg (halte mein Gewicht) und das Rumtollen zu zweit macht so richtig Spaß.
Mein Kumpel und ich können es auch kaum abwarten morgens in den Garten zu dürfen. Mit Bäumen zum Klettern und einem großen Teich. Habe auch schon meinen "Freischwimmer" gemacht als ich auf die Jagt nach einem Frosch baden gegangen bin.
Mäuse gibt es hier massenweise und Vögel zum Jagen, was mein Frauchen nicht so gut findet.
Jetzt heiße ich Kasper - meine Leute meinen ich bin auch einer !
Also mir geht es gut, sehr gut ! ! !
Liebe Grüße an alle, wirklich alle.

 

 

Shakira ist nach jahrelangem Aufenthalt im Tierheim endlich glücklich in einem entgültigen Zuhause angekommen.

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

Vor etwas mehr als einem Jahr habt Ihr uns in voller (guter) Absicht ein
supersüßes kleines Hundemädchen vorgestellt, welches uns fast sofort das
Herz gestohlen hat. Es war nicht immer einfach mit der kleinen Daisy mit
ihrem überschäumenden Temperament, ihrem totalen Mangel an Erziehung
gepaart mit dem typischen Bullterrier-Dickschädel. Wir haben unendlich viel
mit ihr gearbeitet und oft kam es uns vor, als müssten wir jeden Tag von
vorn beginnen... Sie ist SO eigensinnig.
Aber Ihr werdet es kaum glauben: Am 14. April 2012 hat Daisy mit ihrem
stolzen Papa die Begleithundeprüfung bestanden!!! Sie war sicherlich nicht
die Beste, das war den Goldies und Labbies überlassen, aber sie hat es
geschafft!

Am 5. Mai werde ich mit ihr die BGH3 ablegen und dafür muss ich nicht üben:
Hier wird die Wasserfreude und das Apportieren von Dummies aus dem Wasser
geprüft!

Viele Grüße von
Johnny, Susie und Daisy Chatfield

 

Shari ist bei uns mit Leib, Seele und Herz angekommen. Sie bereitet uns viel Freude. Zwischenzeitlich hat sich auch das Verhältnis zu anderen Hunden gebessert und sie tollt gerne mit Ihnen herum. Einen schönen Tag und einen lieben Gruß an Frau Morales und das restliche Team.

Karin und Peter Wiegmann

 

 

Hurra, der Frühling hat für uns begonnen! Wir bedanken uns herzlich bei Familie Ernst in Ahrbergen, die uns mit Liebe über den Winter versorgt haben. Nun sind wir nach Varel gereist und dürfen hier in absolut toller Umgebung unser Leben genießen.Und das im gesamten Familienverbund.Im Moment sind wir in einem großen Kuhlstall und leben uns ein. Dann dürfen wir das riesige Gelände erforschen.Die uns gebotene Bademöglichkeit haben wir auch sofort genutzt. Vielen Dank an die netten Damen aus Varel!

 

Hallo liebes Tierheim Team,

Ich,Brutus wollte euch einmal zeigen,wie gut es mir in meinem neuen Zuhause geht.

Wie Ihr seht werde ich liebevoll umsorgt,und bin auch garnicht mehr so frech wie Ihr mich kennt.

Das liegt sicherlich auch mit an meinen neuen Herrchen und Frauchen,die immer für mich da sind.

Meine liebste Beschäftigung ist wie bei anderen Hunden auch fressen,schlafen und spielen.

Oft genug bettele ich auch,und das immer mit Erfolg,aber meine neuen Bezitzer achten immer auf meine schlanke Linie,ich werde sicherlich bald wieder auf einen Besuch bei euch vorbei kommen,spätestens sehen wir uns jedoch am Tag der offenen Tür.

Aber schaut euch erstmal die Bilder an wie gut es mir geht.

Ihr seht,ich bin der glücklichste Hund der Welt,bei diesem Frauchen und Herrchen.

Gruß auch an Sarah,Mike und tatürlich auch an das gesamte Tierheim Team

Vielen Dank für die schöne Zeit bei euch

Euer Brutus und Familie

 

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

hier ist der Floh. Wie Ihr ja schon von meinen persönlichen Besuchen bei Euch wisst, geht es mir in meinem neuen Zuhause richtig super.

Seit 3. September habe ich ein neues Herrchen und Frauchen bekommen. Ich habe mich ganz schnell in alle Herzen geschlichen und bin in meiner neuen Familie der große Sonnenschein. Ob im Garten tollen oder mein tägliches Wellness-Programm – ich genieße alles.

In unserem Dorf habe ich schnell ganz viele zwei- und vierbeinige Freunde bekommen – jeder kennt jetzt Floh. Aber meine beste Freundin heißt Mary und ist eine echte Beagle-Dame. Wir gehen nicht nur regelmäßig spazieren und spielen im Garten, sondern sie kommt auch oft abends zu Besuch.

Tagsüber bin ich entweder bei Herrchen im Büro oder bei Frauchen in der Dienststelle. Regelmäßig begleite ich auch die Eltern meines Frauchens auf Tagesausflügen.

Was steht bei mir in der nächsten Zeit an? Bald gehe ich zur Hundeschule und wenn es wieder etwas wärmer ist werde ich Maskottchen einer Rettungshundestaffel (Fotos davon folgen!!) – Ist das nicht toll?

Vielen, vielen Dank und bis bald – komme wieder mal vorbei!

Euer Floh mit Frauchen und Herrchen

 

Liebe ehemalige Dosenöffner im Tierheim,

wir zwei haben immer noch keine neuen Namen, weil unsere neuen Dosenöffner unsere Charaktere bisher nur teilweise erkennen können. Wir sind nämlich immer noch reichlich schüchtern. Im Tierheim hießen wir "Micky" und "Picky". Bei unseren neuen Dosenöffnern heißen wir bisher "Noob" und "Zicke", aber das hat sich eher zufällig ergeben und unsere neuen Dosenöffner wissen noch nicht, ob's dabei bleibt.

Unser neue Dosenöffnerin sieht das so: Der Kater ist eher gierig, durchaus bestechlich und gut koordiniert. Er kann aus dem Stand gut 1,50 m in die Luft springen und mit beiden Tatzen ein Spielzeug oder ein Leckerli aus der Luft fangen - wie ein Handballspieler. Die Katze ist bedächtig, schlau und beobachtet gerne aus dem Hinterhalt. Sie lässt sich anfassen, genießt es aber noch nicht, sondern nimmt es eher hin. Sie nimmt auch gerne mal ein Leckerli an, aber nie mehr als drei hintereinander. Beide Katzis tauen auf, sind aber noch weit entfernt vom Status "lieb sozialisierte Hauskatze". Es sind zwei kleine Raubtiere, die am liebsten noch mindestens einen halben Meter Abstand zu Menschen wollen. Aber hier sind die ersten Fotos. Soweit sind wir immerhin schon.

Übrigens haben wir von den beiden schon gelernt, dass wir ab jetzt unsere Schreibtische besser aufräumen müssen. Die neuen Mitbewohner können nämlich in einer einzigen Nacht herumliegende Dokumente perfekt schreddern.

Herzliche Grüße,

Ingrid C.

 

Die beiden Katzenkinder Esmeralda und Einstein aus dem Jahre 2011 sind jetzt wie man sieht sehr glücklich und zufrieden im neuen Zuhause.

 

 

Hallo,

mein Name ist Paul.

Früher hieß ich Cosmo, was eigentlich Weltall heißt. Wie auf einem anderen Stern fühlte ich mich auch im Tierheim. Ständig wollte jemand an meinen Napf, auf meinen Platz oder einfach nur Stänkern. Nachdem sich meine jetzigen Besitzer bereits im Internet in mich verliebt hatten, fuhr ich quer durch Niedersachsen und schlief eine Woche durch. Und das war erholungstechnisch dringend nötig.

Ich bin jetzt ein Landkater, mit vielen Wiesen und ganz vielen Bäumen. Mittlerweile weiß ich auch warum ich ein Waldkater bin: Es gibt keinen Baum (und hier gibt es sehr viele Bäume) den ich noch nicht bis in die Spitze erkundet habe und ich schwöre: „Ich bin jeden einzelnen Baum auch alleine wieder runtergekommen.
Da ich einen eigenen Hauseingang habe kriegt auch niemand mit, dass ich die ganze Nacht unterwegs bin. Den Tag verschlafe ich dann meist auf dem Sofa.


Mein Speiseplan ist abwechslungsreich, denn abgesehen von Nass- und Trockenfutter gibt’s leckere Feldmäuse, Fliegen, Vögel und was sich sonst so von mir erwischen lässt. Nur gegen Maulwürfe hab ich keine Chance, auch wenn ich noch so viel buddle.

Verwöhnt werde ich hier nach Strich und Faden. Ich bin wohl ziemlich verschmust und wenn ich gebürstet werde fange ich an zu schnurren.

Was soll ich sagen? Mir geht’s wunderbar!!

 

Tolle Neuigkeiten,

Charly ist am 03.03.2012 in sein neues Zuhause umgezogen. Wir drücken alle die Daumen, dass alles gut klappt und er bis zu seinem Lebensende dort bleiben darf.

HILFE, holt mich hier raus!!

Ich bin Charly, ein ca. 10 Jahre alter Dalmatiner. Hier in meinem Zwinger halte ich es nicht mehr aus! Ich bin schon so frustriert, dass ich mich selbst zerstümmle. Vor allem meine linke Vorderpfote muss darunter leiden, ich habe dort schon eine starke Arthrose und eine Bindegewebezubildung, die ich mir immer wieder aufbeiße. Das Lecken und Knabbern dient mir inzwischen als Frustabbau, wenn ich aber Beschäftigung habe, bin ich der liebste Schmusebär, den es gibt. Hier im Tierheim habe ich gemerkt, wie schön Zuneigung und Geborgenheit sein kann. Manchmal bin ich ziemlich garstig, wenn miene Pfleger mich in den Zwinger zurückbringen, denn hier will ich einfach nicht mehr bleiben. Die vielen anderen Hunde neben mir in den Zwingern, das laute Gebell und die Zeit alleine ohne menschliche Zuwendung versetzen mich wieder in meinen Frust zurück und ich versuche trotz Halskragen wieder an meine Pfote zu kommen. Wenn ich es schaffe, zerstöre ich dann den Halskragen, den Verband und meine Pfote und nehme keine Rücksicht auf Verluste...

An der Tatsache, dass ich mir so sehr eine Familie wünsche, ändert das nichts... Schon eine feste Person, die viel Zeit für mich hat, würde mir ja vollkommen reichen... Ich gehe gerne lange spazieren und liebe lange Kuschelstunden. Meine Pflegerin lobt mich immer für meinen tollen Gehorsam und die entspannten Spaziergänge. Die Zeit zu zweit genieße ich immer sehr, und kann gar nicht genug davon bekommen. Dann vergesse ich auch völlig meine kaputte Pfote und kann meinem Frust endlich den Laufpass geben, denn eigentlich bin ich ein sehr lebensfroher Hund...

Ich hoffe, dass du da draußen diesen Hilferuf hörst und mich ganz schnell hier rausholst...

In Liebe Charly

 

Bei Interesse bitte dringend in der Hundeabteilung melden.

 
Wir haben 53 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute506
Gestern2697
Woche11691
Monat44049
Total4989607

jbc vcounter