Liebe Mitarbeiter des Tierheims Hildesheim,

im November ist die Katze Nicky bei mir eingezogen. Nachdem sie anfangs sehr scheu war, hat sie sich bestens eingelebt. Sie ist sehr verschmust und ausgesprochen lieb.
Glücklicherweise war es in den ersten Wochen draußen sehr kalt, so dass ihr der Freigang nicht fehlte. Jetzt genießt sie die Sonne und den großen Garten, was auf dem Bild zu erkennen ist.
Wir beide sind superglücklich miteinander!
Ich möchte mich ganz herzlich bei den Mitarbeitern des Tierheims bedanken, dass sie Nicky so gut versorgt haben.

 

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

vor fast genau 2 Jahren durften wir Gonzo bei euch abholen und mit nach Hause nehmen! Wir wollten euch wissen lassen, dass Gonzo sich gut bei uns eingelebt hat. Obwohl man fairerweise sagen muss, Gonzo wurde offensichtlich bei euch gut betreut und versorgt, denn so zutraulich und umgänglich wie er ist, hätte er sich überall gut eingelebt. Gonzo ist uns sehr ans Herz gewachsen und macht uns viel Freude. Für unsere Tochter ist er bei Kummer der Seelentröster, für unsere Katze der Schmutze,- Beschützer,- und Kuschelhund und für uns derjenige, der uns auch in der kalten Jahreszeit vom Sofa holt und uns zum Spaziergang an der frischen Luft überredet. Aber am allerliebsten kuscheln wir alle zusammen auf dem Sofa!

Wir haben euch mal Foto's mitgeschickt - einmal so, wie wir ihn bei euch kennengelernt haben und ihr ihn wohl noch in Erinnerung habt - und zwei aktuellere Fotos.

Mit vielen Grüßen,

Gonzo's Familie

 

 

Halli Hallo , ich bins der Gismo . Ääähm Ihr kennt mich noch unter meinen altem Namen HUBERTUS . Ich wollte Euch zeigen was aus mir geworden ist und wo ich untergekommen bin . Ich hab viel Spaß mit meinen Herrchen und Frauchen . Toben , kuscheln und spazieren gehen mag ich ganz doll . Schnee find ich super , da kann ich ganz viel buddeln auf meinem Balkon und dann mich dann auf meinem Sessel ausruhen . Liebe Grüße und einen dicken Wuffi-Knutsch an das Tierheimteam .

 

 

Hallo!

Ich bin die Lucia, na kennt ihr mich noch? Ich wurde am 8.01.2010 aus dem Tierheim bei euch abgeholt. Ich wusste zuerst gar nicht, was mit mir geschieht, da ich sehr, sehr ängstlich war und ich die neue Umgebung noch nicht kannte. Dann kam auch noch so’n großes Untier auf mich zu und wollte noch mit mir spielen, aber das war mir dann doch etwas viel.

So etwas wie ein Haus kannte ich noch gar nicht, zumindest keine Treppen und auch keine Wasserhähne. Was ich aber sehr gut kannte, waren Besen und Kehrbleche, denn ich hatte furchtbar Angst vor solchen Dingen. Weil meine Familie in den ersten Wochen mir nur Fressen gegeben haben und mich versucht haben zu sich zu locken, fasste ich schnell Vertrauen und taute auf. Und wie ich auftaute! Gleich waren sämtliche Müllsäcke im Garten verteilt, alle Schuhe im Haus zerbissen und das Sofa voller Haare. Tja, meine Familie in einem Jahr schon viel Ärger mit mir, aber nun gehorche ich. Es war schon schwierig mich zu erziehen, weil ich beim kleinsten erheben der Stimme mich schon in die nächste Ecke verkrochen habe, aber mit viel Geduld und Liebe ist es ihnen dann doch gelungen J.

Und in Benny (das goldene Wollknäul auf dem Bild) habe ich einen sehr guten Freund gefunden, er ist zwar schon etwas älter, aber das macht nichts, ich halte ihn schon gut auf Trapp!

Also, ich danke euch nochmal, dass ich hier leben durfte und freue mich, wenn ihr mich hier nochmal besuchtJ

 

Hallo ihr Lieben,

ich bin es, Kater Darwin ( ehemals David). Nun bin ich einen Monat in meinem neuen Zuhause und ich dachte mir, ich lasse nun mal etwas von mir hören.
Mittlerweile habe ich mich sehr gut eingelebt und an das Leben bei meiner neuen Familie gewöhnt. Anfangs war ich eigentlich nur verschmust und schüchtern, aber dennoch neugierig. Mittlerweile bin ich aber ein ziemlicher Wirbelwind geworden. Wenn ich erst einmal anfange zu spielen, ist hier nichts und niemand mehr sicher. Ich liebe es zu toben und zu  "kämpfen". Und wenn mir das toben mit dem kleinen Sohn der Familie zu viel wird, such ich mir ein ruhiges Plätzchen oder zeige auch mal das ich keine Lust mehr habe. Manchmal kann ich ein kleiner Teufel sein. Aber wir 2 kommen  gut miteinander aus.Genau so liebe ich es aber gestreichelt, gekrault und beschmust zu werden. Und davon bekomme ich hier auch mehr als genug.
Nun muss ich mir nur noch abgewohnen überall was zu Essen zu klauen. Das kann ich in einer unbeobachteten Sekunde ganz gut. Schwupps, ist das Leberwurstbrot des Kleinen vom Tisch, wenn die Mama noch etwas aus dem Kühlschrank holt :D
Mein Frauchen sagt, ich passe einfach zu Ihnen und sie wollen mich nie wieder missen.
Ganz liebe Grüße auch von meiner Familie. Alles Gute ans Team und die anderen süßen Tiere.

 

 

Hallo liebes Tierheimteam,

viele Grüße von Karl (weiß)und Erbschen (gelb). Wir wohnen seit Juni 2011 bei Jimmy (blau) und Amy (grün) in Schellerten. Wir heißen jetzt Charly und Sunny. Uns geht es sehr gut und wir haben den anderen schon viele Dummheiten beigebracht.  Wir dürfen den ganzen Tag frei im Zimmer von unseren Herrchen Nils fliegen.

 

Liebes Tierheim Hildesheim,

Amy nimmt so langsam Haus und Garten in Besitz, ich schrieb schon in der ersten Mail wie artig der Hund ist. Mittlerweile läuft sie schön neben dem Fahrrad her, wobei sie das Tempo bestimmt. Man kann sie zwischendurch sogar ableinen, sie kommt zurück wenn man sie ruft. Den Weg nach Hause kennt sie schon selbsttätig. Hier im Dorf hat sie viele Freundinnen und Freunde gefunden, leider auch eine mit der sie sich nicht so gut versteht. Ihre große Liebe jedoch scheint Paul zu sein, eine Art Bernhardiner/Labrador Mix, aus der Nachbarschaft. Wenn sie ihn sieht ist sie kaum zu halten, ihm geht es nicht anders. Wenn sie läufig ist wird Paul auf sie verzichten müssen. Ich bin gespannt wenn die unmittelbaren Nachbarn aus dem Urlaub zurück sind und ihre beiden Rüden wieder da.

Mit den Hunden aus der Verwandschaft versteht sie sich sehr gut. Vor allem mit Gina eine etwas ältere Labrador/Münsterländerhündin, sie stammt auch aus dem Tierheim Hildesheim und lebt seit 10 Jahren bei meinen Schwiegereltern.

Viele Grüße

Rudolf Lafferton

 

 

Liebes Tierheim-Team,

wir sind am 15.7.11 zu Familie Günther in unser neues Zuhause vermittelt worden. Wir heißen jetzt Oskar (Lestat) und Louisa (Akasha). Es kann nur Schicksal gewesen sein, dass wir Beide zusammenbleiben konnten und Fam.Günther muss wohl auf uns gewartet haben, denn wir werden nach Strich und Faden verwöhnt – es dreht sich alles um uns! Diese Tatsache haben wir natürlich sofort registriert und sind daher entsprechend wählerisch beim Futter. Herrchen und Frauchen machen für uns eine andere Futterschale auf, weil wir eben die andere Sorte lieber mögen ( Sorte kann sich aber von Tag zu Tag ändern). Einmal in der Woche wird sogar eine Poularde gekocht, was natürlich ein ganz besonderer Leckerbissen für uns ist. Das ist dann bei uns Beiden so ähnlich wie bei den Menschen „die Schlacht am Kalten Buffet“. Ist das nicht toll?? Wir haben Herrchen u. Frauchen gut auf uns trainiert und fühlen uns sauwohl! Ich, Oskar, bin beim Toilettengang beim Zuscharren nicht so pingelig wie meine Schwester, so dass ich mir gestern meine Hinterpfoten verschmutzt hatte. Mein Frauchen hat darum meine Pfoten mit Wasser abgewaschen – das fand ich  überhaupt nicht gut!! Na ja, ich habe es überstanden und bin nicht nachtragend.

So, mit einem zufriedenen Schnurren grüßen wir Beide, ebenso Herrchen u. Frauchen, das gesamte Tierheim-Team u. senden noch ein paar aktuelle Fotos.

Liebe Grüße, Oskar u. Louisa (Fam.Günther)

 

Guten Morgen alle zusammen :-),

ich glaube wir dürfen sagen,

dass sich Lämmchen und Blümchen gefunden haben.

Ich habe sie gestern um 12.00 Uhr zusammen gesetzt

und als mein Sohn aus der Schule kam

saßen die 2 schon gemeinsam in einem Karton.

Es ist zwar ein wenig Fell geflogen, aber es hielt sich im Rahmen.

Da beide weiß sind können wir nicht genau sagen,

wer wieviele Federn gelassen hat

ABER Blümchen ist eindeutig ein Gentleman

er läßt unser Lämmchen machen ;-)

Mit sonnigen Grüßen,

Elfriede und Marco

Dismer

 

Hallo liebes Tierheimteam,

Söckchen wollte ihnen mitteilen, dass es ihm sehr gut mit seiner neuen Partnerin Tina geht. Die erste Zeit war er ängstlich, aber mittlerweile ist er sehr aufgeschlossen. Söckchen und Tina liegen meist immer zusammen und beschützen sich. Die beiden sind so süß zusammen.

Vielen Dank nochmal.

Mit freundlichen Grüßen

Melanie Böker

 

Hallo liebes Tierheim-Team,

ich wollte mich mal aus meinem neuen Zuhause melden. Seit Ostern bin ich nun bei meinen neuen Eltern :-)

Hier ist es echt super. Ich habe ein eigenes Haus und einen ganz großen Garten für mich ganz allein.

Ich habe ganz viel Spielzeug und auch dolle viele Leckerlies.

Leider werden die Leckerlies nur zugeteilt und stehen nicht zur freien Verfügung.

Ich darf auch alles (fast). Eigentlich soll ich nicht ins Bett.....(siehe Bild).

Mama und Papa nennen mich immer Supermaus weil die mich so toll finden.

Die haben ja auch schon Erfahrung mit Kampfschmusern wie mir.

Die geben mich nie wieder her, haben sie gesagt.

Und nun noch ein paar Bilder aus meinem tollen Zuhause.

 

Liebe Grüße

und danke daß ihr alle so nett zu mir wart als ich bei Euch war.

 

Eure

Happy

mit Eltern

 

Sie haben ein Tier aus dem Tierheim und möchten das Ihr Tier hier zu sehen ist?
Dann schicken Sie einen schönen Text und ein Bild von Ihrem Tier an folgende E-Mail Adresse:

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.

Das Bild und der Text wir dann nach Prüfung hier eingestellt.

Das Tierheim-Team wünscht viel Spaß mit der neuen Rubik!

 

 

 

wir haben Dschings jetzt zwei Monate und sind total glücklich mit ihr. Wir lernen sie immer mehr kennen. Das Vertrauen ist schon groß. Dschings hat ja vorher schon sehr viel gelernt. Sie ist aber auch sehr glücklich ganz unbefangen einfach nur ein Hund zu sein. Da sind die alle gleich. Sie hat natürlich ihre eigene Art, ihren eigenen Charme und wir mögen sie sehr gern. Sie ist schon ein intelligentes kleines Kraftpaket und ich tobe viel mit ihr. Schmusen tut sie auch gerne und viel, ist unaufdringlich anhänglich wie ein Schatten. Habe ich so auch noch nie erlebt - Toll! Mit anderen Hunden verträgt sie sich sehr gut. Solange keine Wildtiere auftauchen, hört sie für eine 2-jährige ganz gut. Aber ohne Leine geht es noch nicht, muss aber auch nicht.

Also, vielen Dank noch einmal an dieser Stelle an das Team im Tierheim. Ihr macht das ganz toll.

 

 

 

ich wollt mich nur mal kurz von meinem neuen Zuhause melden. Meine neuen Menschen sind ganz verliebt in mich und ich fühl mich schon ganz zuhause bei ihnen. Gestern haben sie den Balkon mit einem Sicherheitsnetz versehen und jetzt kann ich mich auch draußen in die Sonne legen. ich wäre sowieso nicht runtergesprungen, aber meine Menschen hatten doch etwas Angst. In der Wohnung darf ich eigentlich überall hin - sogar ins Bett. Das nutze ich besonders morgens zum wecken!Wenn es sich zeitlich einrichten lässt, schicke ich Sigrid und Thomas nächste Woche mal vorbei zum Tag der offenen Tür und ich werde in der Zeit ein wenig relaxen. Liebe Grüße von Eurem Sir Henry....und hier noch ein paar Schnappschüsse von mir

PS.: Liebes Tierheim-Team, es ist ja jetzt schon alles gesagt, aber hier noch einmal von uns: Wir sind sehr froh mit Sir Henry, ein ganz lieber, süßer Kater, der uns viel Freude macht und gar keine Eingewöhnungsprobleme hat!

Sigrid und Thomas

 

 

 

Anfang des Jahres habe ich das kleine Kaninchen Elisabeth von Ihnen zu mir Nachhause geholt.
Soweit ich es beurteilen kann, fühlt sie sich pudelwohl und hat auch ihren neuen Partner Maxi akzeptiert und in ihr Herz geschlossen.
Wie es sich für ein Mädchen gehört, hat sie auch die "Hosen an" :)) ... der Maxi hat es wohlwollend hingenommen und bekuschelt Elisabeth dafür.
Mein Tierarzt (Dr. Schlenker, Braunschweig) sagt immer, daß die beiden Häschen ein "Dreamteam" seien.
Elisabeth hat immer noch keine Zähne im Unterkiefer bekommen, kann damit aber recht gut leben. Auf Rat meines Tierarztes habe ich versucht, Elisabeths "Nagedefizit" mit Möhrenbrei zu kompensieren. Mittlerweile muß ich regelmäßig Biomöhrenbrei kaufen; selbst der andere Hase mag diesen (und wehe, ich seviere nicht sofort, wenn ich den Käfig öffne, eine schale Möhrenbrei...).

Sofern Sie sich vom Zustand Elisabeths persönlich überzeugen möchten, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung; vorerst sende ich ein paar Bilder im Anhang mit.

Freundlicher Gruß

Reiner Behrens

 

 

 


ich bin es, euer Mohawk. Nachdem Herrchen und Frauchen mich nun nach ca. 4 Monaten Pflege ganz aufgenommen haben, wollte ich euch allen aktuelle Bilder von mir zeigen und erzählen, wie es mir geht. Diejenigen von euch, die noch mein Foto aus meinem Vermittlungsprofil kennen, werden bestimmt feststellen, dass ich mich optisch ganz schön verändert habe. Herrchen und Frauchen sagen, ich sah damals aus wie ein gerupftes Huhn. Tss, tss… :)
Aber auch mein Verhalten hat sich schon sehr geändert. Anfangs wusste ich ja nicht, dass mein neues Herrchen und Frauchen es wirklich gut mir meinen und hatte vor vielen Dingen Angst. Mittlerweile habe ich das aber verstanden und liebe es seitdem mich ordentlich durchkraulen zu lassen. Ich gehe auch schon von alleine auf meine Menschen zu und stupse sie mit der Nase an, wenn ich was will.
Was ich auch richtig toll finde, sind die langen Spaziergänge und Radtouren, die Herrchen und Frauchen mit mir machen. Wenn ich sehe, dass sie die Leine in die Hand nehmen, kenne ich manchmal keine Grenzen mehr. :) Ich muss einfach alles nachholen, was ich die ganzen Jahre vorher verpasst habe. Dabei vergesse ich dann auch schon mal, dass ich eigentlich 13 bin. Was soll's, es heißt doch, man ist nur so alt wie man sich fühlt.
Ein weiteres Highlight für mich ist Auto fahren. Ich liebe es! Daher versuchen Herrchen und Frauchen mich so oft wie möglich mitzunehmen. Aber wenn sie es mal nicht tun, bin ich auch ganz schön beleidigt.
Meine Menschen sagen, dass sie mich nie wieder hergeben werden, weil wir uns so gut verstehen und ich sie so oft zum Lachen bringe. Naja, ich bin zwar alt, aber habe ja noch nicht so viele Erfahrungen gemacht, daher bin ich ein kleiner Tollpatsch und Herrchen und Frauchen finden das wirklich lustig. :)
So, das war's von mir. Ich möchte mich noch ganz herzlich bei meinen Pflegern für die gute Betreuung bedanken (ich weiß, dass ich mich recht undankbar gezeigt habe und entschuldige mich dafür)! Beste Grüße natürlich auch an meine Hundekumpels und ich drücke allen die Daumen, dass sie auch ganz bald ein tolles neues Zuhause finden!
Alles Gute,
Mohawk mit Herrchen Roman und Frauchen Tatjana

 

 

 


Ich bin's, der 'Nietsche'.
Heiße jetzt allerdings seit dem Tag (16.07.2010) , an dem mich Anja und Ernst mitnehmen durften, 'Jasper'. Ich wollte mich nur mal melden, weil ich dachte, Ihr macht Euch vielleicht Sorgen, wie und wo ich jetzt bloß wohne.
Mir geht es sehr gut in meinem neuen zu Hause! Ich fühle mich hier ganz doll wohl! Ihr könnt Euch ja mal die Fotos ansehen. Wir flitzen ganz viel im Wald rum. Das macht mir immer besonders viel Spaß! Außerdem habe ich Kira kennen gelernt. Sie ist eine Beagle-Hündin und wohnt bei mir im Haus. Sie ist meine allerbeste Freundin und wir spielen ganz ganz dolle gerne zusammen.
Ihr seht also, ich bin sehr glücklich hier und prima untergebracht. Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden. Danke, dass Ihr so gut für mich gesorgt habt und mich nicht weggegeben habt, bevor Anja und Ernst gekommen sind.
Ganz viele Hundekussis von Euerm 'Jasper' und liebe Grüße von Anja und Ernst.

 

 

 

 

ich schleiche nun schon eine ganze Zeit auf leisen Pfoten durch mein neues Zuhause und möchte euch einfach mal schreiben,
wie es mir bis jetzt so ergangen ist.
Als ich endlich in meinem neuen Zuhause angekommen war, schaute ich mir erst einmal alle Zimmer in Ruhe an
und ging dann zu meinen neuen "Menschen". Miau, ohne dass ich ihnen das begreiflich machen musste,
standen dort schon Schalen mit Wasser und Futter. Wow, hatte ich einen Hunger. Was meine Menschen natürlich noch nicht wussten,
das normale Futter vertrage ich doch nicht, ich brauche schon das für Senioren. Heben sie aber schnell mitbekommen.
Manchmal vergessen meine "Menschen" wohl, dass ich schon eine "alte Dame" bin. Bow, so ein Riesenbaum im Wohnzimmer,
ein Tunnel in dem ich meinen Kopf einziehen müsste
und Spielzeug, Mauz, doch nichts mehr für mich. Zum Schlafen habe ich mir erst ein Mal das Hundekörbchen ausgesucht.
Da ich aber auch ein Katzenkörbchen habe, schlafe ich halt in beiden. Und wenn es mir zu warm wird, gehe ich ins Badezimmer und leg mich dort hin.
"Menschen" sind schon ganz schön komisch, wollen sie immer mit mir kuscheln und dazu soll ich auch noch aufs Sofa kommen.
Na ja, wenn ich Lust habe springe ich schon mal hoch und mache mich ganz, ganz lang. Miau. Sie mögen mich bestimmt gern,
denn sie reden immer mit mir, streicheln mich, kuscheln und was ich nicht so besonders mag, brrr, sie kämmen mich auch.
Aber ansonsten habe ich meine "Menschen" schon gut erzogen, dass wir sicherlich noch eine lange Zeit gut miteinander auskommen.
Mir gefällt es hier sehr gut, hier bleibe ich.
Euch noch einmal vielen Dank für alles.

Minka
miau, miau, miau

 

 

 


ich wollte mich nur mal kurz mich melden und euch sagen,dass es mir sehr gut geht!!!

Für die Leute die mich noch nicht kennen , ich bin der große dicke Feivel. Ich bin ein deutsches Riesenkaninchen und saß im Tierheim, aber jetzt lebe ich mit zwei deutschen sind für action zuständig und ich für kuscheln und Körperpflege .

So machts gut .
Euer Feivel

 

 



Hier schreibt der klein Kater Jan "Junior" Leichsenring.

Ich wollte Euch mal berichten wie es mir geht. Meine neue Mama und Papa sagen, ich entwickle mich prächtig und hätte mich in der kurzen Zeit super eingelebt. Die ersten drei Tage waren sehr anstrengend, ich hatte ganz viel angst und war sehr schüchtern. Habe mich den ersten Tag überall versteckt. Am zweiten Tag durfte ich kurz die anderen beiden Mitbewohner Kater Olli und Kater
Muzie kennenlernen. Naja die haben mich erst einmal angefaucht. Das war natürlich sehr niederschmetternd.

Ab Montag durfte ich mich dann langsam in der ganzen Wohnung erkunden. Mit Muzie habe ich binnen kurzer Zeit Freundschaft schliessen können. Olli grummelt mich immer noch an, aber er duldet mich. Auch auf dem Sofa oder dem Bett, darf ich mit Muzie zusammen nebeneinander schlafen. Bei Olli muß ich noch etwas Abstand halten. Aber Mama und Papa sagen, das wird alles noch werden. Bin ja nun auch erst etwas über 2 Wochen hier.

Morgens ab spätestens 4.00 Uhr bin ich immer recht lebhaft. Dann fetze ich durch die ganze Wohnung. Wenn Muzie noch da ist geht es richtig um die Wurst und wir haben beide viel Spass miteinander. Papa sagt dann immer, ich wäre jetzt Raketen Jan.

Hab auch ein ganz neues Spiel entdeckt, wenn Papa und seinem Bettdeck liegt versuche ich seine Füße zu fangen. Papa findet das zwar nicht so toll, aber mir macht das viel Spass. Naja und ab und an wühle ich aus dem Blumentopf gerne mal die Erde raus. Lach...

Ich habe zwei Lieblingsschlafplätze im Bett bei Mama oder auf dem Sofa, da nutze ich dann gerne Muzies altes Schlafkissen was an der Heizung liegt. Aber auch auf dem eingenetzten Balkon sitze ich gerne auf dem Brettchen und beobachte was im Garten vor sich geht.
Und was meint Ihr was es hier für leckere Sachen gibt?! Putenwurst, Thunfisch, abgekochte Hähnchenschenkel und natürlich alles andere. Aber liebsten esse ich mein Trockenfutter, ohne dem geht es nicht.

Zu dem ist es ein ganz tolles Gefühl, wenn Mama und Papa mich streicheln. Ohhhh da fühle ich mich richtig wohl und fange ganz laut an zu schnurren. Auch auf dem Arme bei Mama war ich schon 2x, aber das ist mir doch noch etwas zu unsicher. Auf jeden Fall geht es mir hier richtig gut. Sicherlich wäre es richtig toll gewesen, wenn Minni noch mitgekommen wäre. Aber Mama und Papa haben mir erklärt, das dies leider nicht ginge. Hoffentlich finden sie und Bert auch so ein schönes zu Hause. Grüßt mir meine Freunde gut und all die anderen vielen Tiere die auch auf so ein tolles zu Hause warten. Ich drücke auf jeden Fall fest die Pfoten dafür.


Ganz liebe Katzengrüße
Euer kleiner Jan

 

 

 

Mein Name ist Emily und ich meine, es ist höchste Zeit mal was von mir hören zu lassen. Am 7.9.2009 wurde ich von Frauchen und Herrchen nach Hannover-Wettbergen entführt und hörte damals noch auf den Namen Maxi. Hier in Wettbergen gibts Fressen nur für mich ganz allein und ich darf rein und raus, wann ich will. Einen Garten mit Gartenhaus habe ich auch schon für mich eingenommen und die Nachbarn sind ganz lieb zu mir. Es gibt in der Umgebung super viel zu erkunden, aber in meinem Zuhause ist es doch immer noch am schönsten. Und meine neue Familie macht auch langsam das, was ich will!


 
Wir haben 44 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute216
Gestern2606
Woche12183
Monat45407
Total4736045

jbc vcounter