ich wollt mich nur mal kurz von meinem neuen Zuhause melden. Meine neuen Menschen sind ganz verliebt in mich und ich fühl mich schon ganz zuhause bei ihnen. Gestern haben sie den Balkon mit einem Sicherheitsnetz versehen und jetzt kann ich mich auch draußen in die Sonne legen. ich wäre sowieso nicht runtergesprungen, aber meine Menschen hatten doch etwas Angst. In der Wohnung darf ich eigentlich überall hin - sogar ins Bett. Das nutze ich besonders morgens zum wecken!Wenn es sich zeitlich einrichten lässt, schicke ich Sigrid und Thomas nächste Woche mal vorbei zum Tag der offenen Tür und ich werde in der Zeit ein wenig relaxen. Liebe Grüße von Eurem Sir Henry....und hier noch ein paar Schnappschüsse von mir

PS.: Liebes Tierheim-Team, es ist ja jetzt schon alles gesagt, aber hier noch einmal von uns: Wir sind sehr froh mit Sir Henry, ein ganz lieber, süßer Kater, der uns viel Freude macht und gar keine Eingewöhnungsprobleme hat!

Sigrid und Thomas

 

 

 

Anfang des Jahres habe ich das kleine Kaninchen Elisabeth von Ihnen zu mir Nachhause geholt.
Soweit ich es beurteilen kann, fühlt sie sich pudelwohl und hat auch ihren neuen Partner Maxi akzeptiert und in ihr Herz geschlossen.
Wie es sich für ein Mädchen gehört, hat sie auch die "Hosen an" :)) ... der Maxi hat es wohlwollend hingenommen und bekuschelt Elisabeth dafür.
Mein Tierarzt (Dr. Schlenker, Braunschweig) sagt immer, daß die beiden Häschen ein "Dreamteam" seien.
Elisabeth hat immer noch keine Zähne im Unterkiefer bekommen, kann damit aber recht gut leben. Auf Rat meines Tierarztes habe ich versucht, Elisabeths "Nagedefizit" mit Möhrenbrei zu kompensieren. Mittlerweile muß ich regelmäßig Biomöhrenbrei kaufen; selbst der andere Hase mag diesen (und wehe, ich seviere nicht sofort, wenn ich den Käfig öffne, eine schale Möhrenbrei...).

Sofern Sie sich vom Zustand Elisabeths persönlich überzeugen möchten, stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung; vorerst sende ich ein paar Bilder im Anhang mit.

Freundlicher Gruß

Reiner Behrens

 

 

 


ich bin es, euer Mohawk. Nachdem Herrchen und Frauchen mich nun nach ca. 4 Monaten Pflege ganz aufgenommen haben, wollte ich euch allen aktuelle Bilder von mir zeigen und erzählen, wie es mir geht. Diejenigen von euch, die noch mein Foto aus meinem Vermittlungsprofil kennen, werden bestimmt feststellen, dass ich mich optisch ganz schön verändert habe. Herrchen und Frauchen sagen, ich sah damals aus wie ein gerupftes Huhn. Tss, tss… :)
Aber auch mein Verhalten hat sich schon sehr geändert. Anfangs wusste ich ja nicht, dass mein neues Herrchen und Frauchen es wirklich gut mir meinen und hatte vor vielen Dingen Angst. Mittlerweile habe ich das aber verstanden und liebe es seitdem mich ordentlich durchkraulen zu lassen. Ich gehe auch schon von alleine auf meine Menschen zu und stupse sie mit der Nase an, wenn ich was will.
Was ich auch richtig toll finde, sind die langen Spaziergänge und Radtouren, die Herrchen und Frauchen mit mir machen. Wenn ich sehe, dass sie die Leine in die Hand nehmen, kenne ich manchmal keine Grenzen mehr. :) Ich muss einfach alles nachholen, was ich die ganzen Jahre vorher verpasst habe. Dabei vergesse ich dann auch schon mal, dass ich eigentlich 13 bin. Was soll's, es heißt doch, man ist nur so alt wie man sich fühlt.
Ein weiteres Highlight für mich ist Auto fahren. Ich liebe es! Daher versuchen Herrchen und Frauchen mich so oft wie möglich mitzunehmen. Aber wenn sie es mal nicht tun, bin ich auch ganz schön beleidigt.
Meine Menschen sagen, dass sie mich nie wieder hergeben werden, weil wir uns so gut verstehen und ich sie so oft zum Lachen bringe. Naja, ich bin zwar alt, aber habe ja noch nicht so viele Erfahrungen gemacht, daher bin ich ein kleiner Tollpatsch und Herrchen und Frauchen finden das wirklich lustig. :)
So, das war's von mir. Ich möchte mich noch ganz herzlich bei meinen Pflegern für die gute Betreuung bedanken (ich weiß, dass ich mich recht undankbar gezeigt habe und entschuldige mich dafür)! Beste Grüße natürlich auch an meine Hundekumpels und ich drücke allen die Daumen, dass sie auch ganz bald ein tolles neues Zuhause finden!
Alles Gute,
Mohawk mit Herrchen Roman und Frauchen Tatjana

 

 

 


Ich bin's, der 'Nietsche'.
Heiße jetzt allerdings seit dem Tag (16.07.2010) , an dem mich Anja und Ernst mitnehmen durften, 'Jasper'. Ich wollte mich nur mal melden, weil ich dachte, Ihr macht Euch vielleicht Sorgen, wie und wo ich jetzt bloß wohne.
Mir geht es sehr gut in meinem neuen zu Hause! Ich fühle mich hier ganz doll wohl! Ihr könnt Euch ja mal die Fotos ansehen. Wir flitzen ganz viel im Wald rum. Das macht mir immer besonders viel Spaß! Außerdem habe ich Kira kennen gelernt. Sie ist eine Beagle-Hündin und wohnt bei mir im Haus. Sie ist meine allerbeste Freundin und wir spielen ganz ganz dolle gerne zusammen.
Ihr seht also, ich bin sehr glücklich hier und prima untergebracht. Ich halte Euch weiter auf dem Laufenden. Danke, dass Ihr so gut für mich gesorgt habt und mich nicht weggegeben habt, bevor Anja und Ernst gekommen sind.
Ganz viele Hundekussis von Euerm 'Jasper' und liebe Grüße von Anja und Ernst.

 

 

 

 

ich schleiche nun schon eine ganze Zeit auf leisen Pfoten durch mein neues Zuhause und möchte euch einfach mal schreiben,
wie es mir bis jetzt so ergangen ist.
Als ich endlich in meinem neuen Zuhause angekommen war, schaute ich mir erst einmal alle Zimmer in Ruhe an
und ging dann zu meinen neuen "Menschen". Miau, ohne dass ich ihnen das begreiflich machen musste,
standen dort schon Schalen mit Wasser und Futter. Wow, hatte ich einen Hunger. Was meine Menschen natürlich noch nicht wussten,
das normale Futter vertrage ich doch nicht, ich brauche schon das für Senioren. Heben sie aber schnell mitbekommen.
Manchmal vergessen meine "Menschen" wohl, dass ich schon eine "alte Dame" bin. Bow, so ein Riesenbaum im Wohnzimmer,
ein Tunnel in dem ich meinen Kopf einziehen müsste
und Spielzeug, Mauz, doch nichts mehr für mich. Zum Schlafen habe ich mir erst ein Mal das Hundekörbchen ausgesucht.
Da ich aber auch ein Katzenkörbchen habe, schlafe ich halt in beiden. Und wenn es mir zu warm wird, gehe ich ins Badezimmer und leg mich dort hin.
"Menschen" sind schon ganz schön komisch, wollen sie immer mit mir kuscheln und dazu soll ich auch noch aufs Sofa kommen.
Na ja, wenn ich Lust habe springe ich schon mal hoch und mache mich ganz, ganz lang. Miau. Sie mögen mich bestimmt gern,
denn sie reden immer mit mir, streicheln mich, kuscheln und was ich nicht so besonders mag, brrr, sie kämmen mich auch.
Aber ansonsten habe ich meine "Menschen" schon gut erzogen, dass wir sicherlich noch eine lange Zeit gut miteinander auskommen.
Mir gefällt es hier sehr gut, hier bleibe ich.
Euch noch einmal vielen Dank für alles.

Minka
miau, miau, miau

 

 

 


ich wollte mich nur mal kurz mich melden und euch sagen,dass es mir sehr gut geht!!!

Für die Leute die mich noch nicht kennen , ich bin der große dicke Feivel. Ich bin ein deutsches Riesenkaninchen und saß im Tierheim, aber jetzt lebe ich mit zwei deutschen sind für action zuständig und ich für kuscheln und Körperpflege .

So machts gut .
Euer Feivel

 

 



Hier schreibt der klein Kater Jan "Junior" Leichsenring.

Ich wollte Euch mal berichten wie es mir geht. Meine neue Mama und Papa sagen, ich entwickle mich prächtig und hätte mich in der kurzen Zeit super eingelebt. Die ersten drei Tage waren sehr anstrengend, ich hatte ganz viel angst und war sehr schüchtern. Habe mich den ersten Tag überall versteckt. Am zweiten Tag durfte ich kurz die anderen beiden Mitbewohner Kater Olli und Kater
Muzie kennenlernen. Naja die haben mich erst einmal angefaucht. Das war natürlich sehr niederschmetternd.

Ab Montag durfte ich mich dann langsam in der ganzen Wohnung erkunden. Mit Muzie habe ich binnen kurzer Zeit Freundschaft schliessen können. Olli grummelt mich immer noch an, aber er duldet mich. Auch auf dem Sofa oder dem Bett, darf ich mit Muzie zusammen nebeneinander schlafen. Bei Olli muß ich noch etwas Abstand halten. Aber Mama und Papa sagen, das wird alles noch werden. Bin ja nun auch erst etwas über 2 Wochen hier.

Morgens ab spätestens 4.00 Uhr bin ich immer recht lebhaft. Dann fetze ich durch die ganze Wohnung. Wenn Muzie noch da ist geht es richtig um die Wurst und wir haben beide viel Spass miteinander. Papa sagt dann immer, ich wäre jetzt Raketen Jan.

Hab auch ein ganz neues Spiel entdeckt, wenn Papa und seinem Bettdeck liegt versuche ich seine Füße zu fangen. Papa findet das zwar nicht so toll, aber mir macht das viel Spass. Naja und ab und an wühle ich aus dem Blumentopf gerne mal die Erde raus. Lach...

Ich habe zwei Lieblingsschlafplätze im Bett bei Mama oder auf dem Sofa, da nutze ich dann gerne Muzies altes Schlafkissen was an der Heizung liegt. Aber auch auf dem eingenetzten Balkon sitze ich gerne auf dem Brettchen und beobachte was im Garten vor sich geht.
Und was meint Ihr was es hier für leckere Sachen gibt?! Putenwurst, Thunfisch, abgekochte Hähnchenschenkel und natürlich alles andere. Aber liebsten esse ich mein Trockenfutter, ohne dem geht es nicht.

Zu dem ist es ein ganz tolles Gefühl, wenn Mama und Papa mich streicheln. Ohhhh da fühle ich mich richtig wohl und fange ganz laut an zu schnurren. Auch auf dem Arme bei Mama war ich schon 2x, aber das ist mir doch noch etwas zu unsicher. Auf jeden Fall geht es mir hier richtig gut. Sicherlich wäre es richtig toll gewesen, wenn Minni noch mitgekommen wäre. Aber Mama und Papa haben mir erklärt, das dies leider nicht ginge. Hoffentlich finden sie und Bert auch so ein schönes zu Hause. Grüßt mir meine Freunde gut und all die anderen vielen Tiere die auch auf so ein tolles zu Hause warten. Ich drücke auf jeden Fall fest die Pfoten dafür.


Ganz liebe Katzengrüße
Euer kleiner Jan

 

 

 

Mein Name ist Emily und ich meine, es ist höchste Zeit mal was von mir hören zu lassen. Am 7.9.2009 wurde ich von Frauchen und Herrchen nach Hannover-Wettbergen entführt und hörte damals noch auf den Namen Maxi. Hier in Wettbergen gibts Fressen nur für mich ganz allein und ich darf rein und raus, wann ich will. Einen Garten mit Gartenhaus habe ich auch schon für mich eingenommen und die Nachbarn sind ganz lieb zu mir. Es gibt in der Umgebung super viel zu erkunden, aber in meinem Zuhause ist es doch immer noch am schönsten. Und meine neue Familie macht auch langsam das, was ich will!


 

 

ich bin es, der Luca.. : Ich wollte mich mal kurz gemeldet haben und Euch wissen lassen, dass es mir sehr gut geht.
Ich habe mich gut in meine neue Familie eingelebt und habe sogar zwei neue "Brüderchen" gewonnen.
Auch wenn die beiden Katerchen manchmal bisschen genervt von mir sind, wenn es dann abends um
den Kuschelplatz geht, teilen wir uns den gern.
Letzte Woche war ich mit meiner Familie auf Fehmarn und habe das Meer kennengelernt,
auch wenn mir das Wasser noch nicht ganz geheuer ist, die Muscheln schmecken vorzüglich ;o))).
Ansonsten bin ich mit meiner Familie viel unterwegs, lerne viel Neues kennen. Samstag treffe ich dann
meine neugewonnenen "Kumpels" in der Welpenschule wieder. Solange ich rumtobe, lernen Herrchen und
Frauchen brav, wie sie alles richtig machen. : Aber natürlich muss ich dann auch ab und zu ein Päuschen einlegen
und "zuhören". Bei uns um die Ecke ist ein großer "Hundetreffplatz", Frauchen nennt es "Hundewiese",
bin schon sehr bekannt in meiner Umgebung, natürlich nur positiv zu verstehen (liegt vielleicht daran das ich so zauberhaft bin : ).
Das soweit von mir, melde mich bestimmt bald mal wieder.

Liebe Grüße
Luca + Familie


 

 

ich bin der Paul und nun seit zwei Tagen in meinem neuen Zuhause. Wie man sieht, habe ich mich schnell mit Krümel angefreundet. Zu Beginn war ich noch ein wenig schüchtern und habe mich erstmal versteckt, doch die Kaninchendame Krümel hat mich nicht in ruhe gelassen. So haben wir uns erst ein bisschen gejagt. Erst Krümel mich und am nächsten Tag dann umgekehrt. Kämpfen brauchten wir nicht miteinander. Nun haben wir uns aber schon ganz gut angefreundet und schlafen abends aneinandergekuschelt. Tagsüber toben wir uns im Stall aus oder laufen im Haus herum. Ein bisschen jagen wir uns zwar immer noch, aber das macht riesig Spaß. Ich bin hier sehr glücklich mit meiner neuen Freundin und fühle mich sehr wohl. Ich bin auch gar nicht mehr so schüchtern und erkunde munter meine Umgebung.

Vielen Dank an die tolle Beratung und das supernette Team. Hoffentlich findet unsere Kaninchendame Flocke, die wir leider wegen Streitigkeiten abgeben mussten, ebenfalls bald ein schönes Zuhause und einen Partner.

Liebe Grüße, Familie Eigner aus Holzminden


 

 

in der Anlage befinden sich ein paar Bilder von Bobby. Ihm geht es gut. Obwohl er sehr anstrengend ist, haben wir viel Freude mit ihm. Er lernt jeden Tag etwas dazu und man kann ihn auch schon ableinen. Manchmal klappt das Abrufen allerdings nicht auf Anhieb. Es gibt ja jetzt im Wald, nachdem der Schnee geschmolzen ist, auch so viele interessante Gerüche.

Herzliche Grüße

Kerstin Hafner


 


 

Ich bin die Snika, ehemals Snicker.
Ich bin jetzt 5 Tage in meinem neuen ZuHause und fühle mich total wohl hier. Anfängliche Bedenken von meinen Pflegern, ich wäre zu schüchtern und würde es schwer mit Kater Gismo haben, konnte ich schon am ersten Tag aus dem Weg räumen. Zu erst haben wir uns angefaucht und geknurrt, dann hin und wieder gejagt (meist er vorweg und ich hinterher) und mittlerweile respektieren wir uns gegenseitig und spielen auch oft miteinander. Gismo ist aber nicht so sportlich wie ich, und gibt dann schnell auf
Meine neuen Dosenöffner sind sehr sehr lieb, es gibt leckeres Futter (das Tierheimfutter war aber auch lecker) und ich werde oft gestreichelt, oft fordere ich es mir ein und die Menschen sind sofort zur Stelle und schmusen mit mir.
Mein Lieblingsplatz hier ist zur Zeit das Stubenfenster, da kann ich super die Piepmätze draussen beobachten. Oft sitzen wir dann hier zu Zweit und gucken raus.

So das war´s erst mal.

Liebe Grüsse, eure Snika!!


 


mein Name ist Meggi und ich wollte mich mal aus meinem neuen Zuhause
melden.
Ich wurde am 10.07.2009 in einer Garage auf dem Rottsberg geboren.
Meine Mama ist eine Wildkatze und dort ist ihr Revier. Mein neues Frauchen
hat sie über ein Jahr angefüttert und das gab ihr die Möglichkeit, uns ganze
Bande ins Tierheim Hildesheim zu bringen, damit wir eine Chance auf ein
schönes Zuhause bekommen und nicht sterben müssen, wie viele meiner
Geschwister vor mir.
Der Konkurrenzkampf wilder Katzen kann manchmal schon sehr grausam sein.
Meine Mama wurde kastriert und nachdem wir (meine 3 Brüder und ich) aus dem
gröbsten raus waren wieder ausgewildert. Sie hat sich riesig gefreut wieder
in Freiheit zu sein.
Ich durfte auch wieder auf den Rottsberg ziehen, denn mein Frauchen hatte
mich gleich in ihr Herz geschlossen und mich mitgenommen. Meine Mama durfte
ich dort auch noch eine ganze Weile sehen :o) und ich habe dort gleich
meinen großen Kumpel, den Paul, kennen gelernt. Wir verstehen uns prima und
sind inzwischen unzertrennlich.
Im Oktober sind wir umgezogen und wohnen nun in der Wedemark. Ich bin
inzwischen eine echte halbstarke geworden und halte die ganze Familie auf
Trab......
Ein herzliches Dankeschön noch einmal an das gesamte Tierheim-Team, dass
sich super um unser Wohl gekümmert hat....


 

 

wir wollen euch berichten wie es Günther und Flöckchen geht.

Als wir Günther bei euch das Erstemal gesehen haben, gab er sich total
"cool".
Das hat sich auch bis heute nicht geändert - er bestimmt hier was passiert -
eben ganz Kater!
Streicheln nur wenn er will.
Aber er ist sehr bemüht sich zu benehmen. Wenn er hier die Regale erobert,
schafft er es auch die kleinste Deko stehen zu lassen. Ein wenig benimmt er
sich was Fressen angeht wie Garfield - außer dass er Lasagne frißt.
Auch Fersehen gucken findet er gut und wir warten alle darauf, dass er die
Fernsteuerung für sich entdeckt!

Flöckchen ist hier von Günther leider nur geduldet - so richtige Kumpels
werden sie wohl leider nicht.
Das war ja eigentlich anders geplant.

Flöckchen entpuppt sich als absolute Spielkatze.
Am liebsten macht sie akrobatische Turnübungen mit Animation durch eine
Katzenangel.
Die Sprünge die sie schafft sind klasse. Und sobald neues Spielzeug ins Haus
kommt gehört es ihr.
Unser Haussitter (während wir im Urlaub waren) hatte für die Katzen einen
Hamster mit Aufziehmotor mitgebracht - und ich war sehr erstaunt wie schnell
Flöckchen begriffen hat, wie das funktioniert.
Sie zieht den kleinen Hamster selbstständig auf und albert dann damit herum.
Günther ist ihr immer noch ein wenig suspekt, aber wenn er so an ihr
vorbeistolziert - dann geht sie manchmal zum "Angriff" über, und er bekommt
schon den einen oder anderen Patscher von ihr verpasst.
Aber alle "Kloppereien" nehmen wir nicht mehr ernst - es geht immer wieder
um Revier verteidigen.

Wir haben zum Vergleich 2 Fotos von Flöckchen angehängt - das erste ist
aufgenommen kurz nach ihrer Ankunft bei uns - das zweite ist der
Jetzt-Zustand.
Noch einmal vielen lieben Dank an Frau Graf und ihre Hilfe bei der
Eingewöhnungsphase!!
Die war ja nicht ganz so problemlos wie wir uns alle gewünscht haben.
Jetzt ist aber alles ok und wir haben 2 super Katzen, die wir nie wieder
hergeben!!!!!

Viele liebe Grüße
Kerstin Dornieden-Heine


 

 

hier kommen ein paar Fotos von Gräfin Mariza. Sie fühlt sich nach wie vor
sehr wohl und gehört, wie man auf den Fotos gut sehen kann, längst zum
"Inventar" :).
Den Platz im Regal hat sie sich gleich nach ihrer Ankunft ausgesucht und
alle Bücher etc... mussten ihr natürlich sofort weichen. Von dort oben kann
sie alles bestens beobachten. Aber auch auf dem Sofa macht sie sich sehr
gerne breit (und nicht nur dort...:)).


Viele Grüße aus Bad Salzdetfurth!

Thelma v. Hoeren


 

 

 

 

ich habe seit dem 16.01.2010 ein neues Zuhause gefunden,ich verstehe mich sehr gut mit meiner neuen Familie und auch mit Punica der Katze.Ich liebe mein Herrchen sehr und liege oft bei ihm und lasse mein Bäuchlein kraulen.

 

 

Ich fühle mich hier sehr wohl und wenn mein Herrchen mal lesen will,dann kommt er nicht dazu weil ich mich auf sein Buch lege :-)

 

 

Ich bin froh,das ich ein neues Zuhause bekommen habe, obwohl ich keinen Schwanz mehr habe.

 

Herrchen sagt: das ist ihm egal, er liebt mich trotzdem

 

 

Hier habt ihr mal ein paar Fotos von mir

 

 

Danke das ihr mich solange gepflegt habt, ich werde euch nie vergessen


 

 

seit gestern haben wir den kleinen Jagdterrier bei uns, und er hat sich schon ganz wunderbar eingelebt. Wir haben ihn doch noch umgetauft auf den Namen Fritzi, und er hört von Anfang an sehr gut darauf.

Die erste Nacht ist prima gelaufen, alles klappt bestens, Spaziergänge, Fressen, Spielen und Kuscheln natürlich. Auch mit den Wellensittichen hat er sich schnell abgefunden.

Am Donnerstag gibt es ja ein Wiedersehen zur Impfung; bis dahin schon mal zwei Fotos im Anhang von Fritzi und liebe Grüße aus Bad Harzburg!

Steffi, Jochen und Fritzi


 

 

ich bin´s, die kleine Aishe, gerade habe ich mich mal an dem Laptop von Frauchen geschlichen...
Ich war zum Glück nur etwas mehr als einen Monat bei Euch bevor ich meine neue Dosenöffnerin eroberte und sie mich mit nach Hause genommen hat. Also, versteht mich nicht falsch... nicht dass es bei nicht schön war, aber manchmal ist es mit so vielen anderen Katzen schon stressig... Naja, als ich merkte, dass oft die Katzen mitgenommen werden und in ein neues zu Hause aufgenommen werden, die besonders lieb zu den Besuchern sind, dachte ich "das kann ich doch schon längst!!" Irgendwann stand dann eine kleine Frau bei uns im Katzenzimmer und schaute mich freundlich an. Ich ging sofort zum "Angriff" über!! Ich sprang mit einem Riesensatz von meinem Sofa runter, mit dem nächsten Riesensatz auf das Sofa rauf hinter dem sie stand und bin ihr direkt auf den Arm gekrabbelt. Dann hab den Schnurrmotor angeschmissen und sie fand mich - natürlich! - sofort unwiderstehlich. Das erzählt sie jedenfalls allen... Und ich kann das echt verstehen, ich bin ja auch eine so hübsche und bezaubernde Katzendame.
Kurze Zeit später bezog ich mein neues zu Hause. Was soll ich Euch sagen... das ist mal ein Reich nach meinem Geschmack. Ich habe einen riesigen ausgebauten Dachboden mit ganz vielen Dachbalken zum Klettern ganz für mich alleine! Naja, nicht ganz für mich alleine, meine Dosenöffner sind auch noch da, aber die habe ich noch nie auf den Balken rumklettern sehen.
Ich hab sofort mein neues Reich erkundet, und immer wenn mir was unheimlich war, habe ich herzzerreißend gemauzt. Das funktioniert erste Katzensahne kann ich Euch sagen... Meine Dosenöffnerin kommt jedesmal mit ganz mitleidigem Blick an und nimmt mich auf den Arm.
Noch bin ich eine Einzelkatze, aber bald kommt eine Maine-Coon-Dame zu uns, deren Familie sich nicht mehr um sie kümmern mag... eigentlich finde ich es hier alleine ganz gut, aber meine Dosenöffner müssen ganz schön viel arbeiten gehen für mein Futter, so dass ein bisschen Gesellschaft tagsüber nicht schaden kann...
Übrigens heiße ich jetzt nicht mehr Aishe sondern Miez... meine Dosenöffner scheinen nicht sehr originell zu sein was Katzennamen angeht, aber was soll´s... dafür ist das Futter super, meine Kletterlandschaft auch und ich werde sooft gekrault wie ich es möchte.
Tja, Leute, was soll ich sagen... ich kann Euch nur raten, macht es genauso, und ihr findet bestimmt bald ein tolles zu Hause!
Haltet Euch bis dahin wacker und macht es gut!
Eure Miez


 


und wohne seit Ende Juni in meinem neuen Zuhause.
Da ich ziemlich scheu war, hat sich keinerecht für mich interessiert. Es kam mir sehr lange vor. Meine Menschin sagt, es war ein dreiviertel Jahr.
Zuerst habe ich mich auch im neuen Domizil wochenlang nur versteckt und keinen an mich rangelassen.
Aber dann habe ich gemerkt, dass mir niemand was tut und werde immer zutraulicher, lasse mich machmal richtig durchkraulen. Meine Dosis nennen mich dann auch Schmusekugel . Ich weiß gar nicht warum...?!
Geholfen haben mir dabei meine neuen Kumpels, der blinde Nick (Er hat an dieser Stelle auch schon seine Story erzählt.) und der ehrwürdige 15jährige Benjamin, den ich besonders gerne mag (meine Menschin meint, ich himmel ihn regelrecht an). Beide sind als richtige Kampfschmuser ein gutes Beispiel für mich.
Und durch das Toben mit den beiden Jungs hat sich mein Taillenumfang schon etwas verringert.

Auf dem Foto rechts sind wir alle zusammen: Nicki (links), Benjamin(Mitte) und ich (rechts).

Apropos Beispiel! Vielleicht kann ich ja hiermit auch als Beispiel dienen und potentielle zukünftige Dosenöffner dazu animieren, auch mal ein schüchternes Katzenwesen , das erst noch "erobert" werden muss zu adoptieren.

So, und jetzt muss ich wieder zur "Trainingsstunde" mit Niklas...

Viele maunzige Grüße
von eurer immer mutiger werdenden Gina
und ihrer Familie


 

 

Ich habe meine neue Freundin Tequila im Tierheim kennen gelernt.
Sie war dort ja zu Besuch für einige Wochen und leider, leider ist ihr Partner, der kleine Bacardi, während des Besuches gestorben.

Die letzte Zeit ihres Aufenthaltes durfte ich auch ins große Auslaufgehege und dort saß Tequila dann und ich habe sie etwas aufgemuntert...... .

Naja, jedenfalls hatten dann Herrchen und Frauchen von Tequila gesehen wie gut wir uns verstehen, genauer gesagt, ich bin ziemlich verliebt, und haben mich auch mitgenommen.

Ich habe das, glaube ich, ganz schön geschickt eingefädelt, das ich mich an Tequila rangemacht habe, denn hier ist es wirklich sehr schön, wir haben genug zu essen und zu trinken und es gibt jede Menge Streicheleinheiten. Obwohl ich noch nicht so ganz weiß was ich davon halten soll...... aber ich glaube meine neue Familie meint es ehrlich gut.
Und Tequila weiß das ganz genau, die ist ja schließlich schon 1,5 Jahre hier. Darum ist sie natürlich auch frecher zu Herrchen und Frauchen, sie kennt sie ja schließlich schon soooo lange.

Na, nun guckt mal, so sehe ich aus.
Meine Familie sagt ich sehe aus wie ein kleiner Esel..... pppüüühhh, Esel, die haben ja keine Ahnung.

So, genug gequasselt, jetzt gibts Bilder........

Viele Grüße an alle Tierheimmitarbeiter die sich so toll gekümmert haben.
Habe Euch alle immer noch lieb.

Euer Fox


 


mein Name is Sanny.
Bei euch hieß ich Delia.
Seid Juli 2007 wohne ich bei meiner Mama Stephanie Hinte und bei meinem Papa Roland Thomas.
Die Anfangszeit war echt schwer.
Hier musste ich mich an Regeln halten und Mama und Papa haben auch ab und zu mal geschimpft wenn ich meine Pfützen gemacht habe, aber mittlerweile bin ich super stubenrein und fühle mich super gut.
Meine Mama und mein Papa Knuddeln und schmusen ganz viel mit mir.
Mein Papa tobt ganz oft mit mir durch die ganze Wohnung und nachts darf ich ganz nah bei Mama im Bett schlafen.
Ich fühle mich pudel wohl hier.
Meine Mama und mein Papa überlegen jetzt ob sie mir ne Spielkameradin zulegen, aber ich weis nicht ob ich mein Reich teilen will!
Das sind meine Mama und mein Papa!!!
So nun habe ich euch mal erzählt wie es mir hier so geht.
Ganz liebe grüße von der Sanny
Ach ja eins noch danke fürs aufpeppeln bei euch in der Quarantänestation!
Nen Nasses Bussi


 
Wir haben 62 Gäste online

 

Telefon: 05121/52734

Spendenkonto:

Sparkasse Hildesheim


IBAN:

DE47259501300000001009

 

BIC: NOLADE21HIK

 

Öffnungszeiten:

Montag bis Freitag
13-16 Uhr

Donnerstags 13-17 Uhr

Sonnabend 11-16 Uhr

Sonn- und Feiertags geschlossen

Das Büro ist von 11-16 Uhr besetzt

Donnerstags bis 17 Uhr

jeden 1. Dienstag im Monat erst ab 12 Uhr

Die Tierarztpraxis ist

Montag bis Donnerstag 8-15:30 Uhr

und Freitag 8-14:00 Uhr besetzt

 

Igel Info



Wie verhalte ich mich wenn ich einen Igel zur kalten Jahreszeit finde? Hier gibt es Antworten und Telefonnummern bei akuten Notfällen. Link zum Igelhaus Laatzen

. Zur Igelinfo...

Heute403
Gestern2641
Woche6231
Monat50032
Total4829508

jbc vcounter